Innenleben

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich weiß nicht, ob Ihr das auch kennt?
Dieses wahnsinnige Staunen, wenn man sich selbst immer wieder bei merkwürdigen Dingen erwischt?
Oder wenn man am Körper immer wieder Sachen und Gefühle erlebt, die man (noch) nicht kennt und wo man erstmal nicht weiß, was damit anzufangen?
Wenn das so verunsichert?

Oder so Gedankenspiele?
Gespräche mit irgendwelchen Leuten, die im Kopf stattfinden – und von denen man noch nichtmal weiß, ob sie in echt je stattfinden werden?

Wie geht das? Heilen?
Ist Heilung schon, wenn man Themen löst, die in der „realen Welt“ garnicht existieren?
Oder sich zumindest auf einen Weg macht, der vielleicht noch garnicht zu gehen ist?

Eben beim Wäsche sortieren hab ich mich schon wieder erwischt.
Schon gestern beim Frühstück machen.

Irgendwer zählt.

Zählt die Himbeeren, die in die Schüssel kommen.
Wäschestücke, die auf den dunklen Haufen fliegen
Zählt, um des Zählens Willen…
Einfach so.
Ohne Grund oder Ziel; Vereinbarung.

Es gibt eigentlich keine Menge X, die abzuzählen wäre.
Keine Ahnung, warum es trotzdem getan wird.

Oder auch diese merkwürdige Phantom-Menstruation.
Ich mein, ich blute allenfalls noch 2x im Jahr.
Trotzdem habe ich immer wieder mal so das Gefühl – auch der Mann – als HÄTTE ich sie.

Ich bin launisch, ewig hungrig, will Süßkram.
Der Bauch zieht und irgendwie ist alles Scheiße.
Aber in Wahrheit ist da garkeine Mens.

Auch diese ewigen Hitzewallungen wieder.
Gerade jetzt, wo es so heiß war,
fährt man Achterbahn mit dem Temperatur-Empfinden.
Zwischendrin ist es eigentlich ganz ok.
Und dann schwitzt man plötzlich wieder den kompletten Sessel naß und japst und schnauft.

Ich find das ganz schön lästig.

Eben hatte ich in Gedanken ein Gespräch geführt mit der Gutachterin vom OEG, wo ich … ich glaub vor 3 Jahren oder 4? gewesen war.
Keine Ahnung, ob ich je nochmal zu ihr muß.

Aber in meinem Kopf hatte sie eben wieder ewige Zweifel.
Wollte mir wieder alles schön reden.
Abschwächen.
Als nicht vorhanden erklären.

Und irgendein Verteidiger innen bot ihr an, es doch zu versuchen.
Weil so viele Symptome nunmal ausschließlich durch Trigger;
durch allergrößte Not und Ohnmacht
durch völlige Verzweiflung und Qual hervor treten.

Und wenn sie es nicht glauben würde, soll sie es doch wagen.
Und auspacken, was sie sonst noch hat,
um alles hervorzuholen – als Beweis.
Wenn sie nur auf DIESE Weise glauben kann.

Aber dann muß sie sich drauf gefaßt machen, dass als allererstes ihr Büro zerlegt wird.
Und dann SIE.
Und wenn es dann noch immer nicht aufhört,
DANN kann sie irgendwann BEWEISE sehen.
Wenn wir endgültig zusammen brechen.

Wozu denkt man sowas????
Mit welchem Sinn und Grund?
Ich kapiere mich oft einfach SELBST nicht.

Oder auch das Thema von gestern.

Ich mag einerseits so unsagbar gerne
meinen Mann einfach sexy finden.
Ich mag ihn gerne lieben und begehren und Freude haben an Zärtlichkeit.

Aber irgendwie gelingt das nicht.

Ich mein… ich hatte so unsagbar viele Jahre lang Beziehungen zu Männern,
wo mich Menschen meist fassungslos fragten, was ich mit DEM denn will????

Männer, meist 20 – 30 Jahre älter als ich.
Meist tendenziell lebensunfähig, faul und irgendwie …hm… so tätermäßig.
Und schön war kein einziger.

Jetzt, der Mann,
ist 11 Jahre jünger.
Zuverlässig, liebevoll, zärtlich und auf *gemeinsam* orientiert.
Er hat irgendwie beide Seiten – er kann sehr agressiv werden; meist aus Ohnmachtsgefühlen und Triggern heraus (ähnlich, wie ich)
aber er ist oft auch völlig ratlos; hilflos und demütig (auch, ähnlich wie ich).

Manchmal könnt ich echt lachen, dass wir anfangs geglaubt hatten, wir seien so verschieden.
Inzwischen haben wir kapiert, dass wir mitnichten so unterschiedlich sind.
Und oft – wenn wir dazu bereit sind, hinzusehen und es anzuerkennen – erkennen wir im Anderen doch nur uns SELBST.
In allem, das uns ganz besonders nervt.
Aber zum Glück auch im Guten.

Es gibt Tage, da kann ich ihn tatsächlich atraktiv und sexy finden; FÜHLEN.
Und es gibt aber auch andere Tage…
da denkt eins in mir bloß gemeine Dinge.
Ist der schon wieder fett geworden….
Der ist noch so jung und schon so runzelig
Boah, diese Augenringe… was frißt der auch so viel Fettzeug, wo er weiß, dass seine Leber eh schon was hat….

Manchmal wünschte ich mir, er würde einfach mal dominant sein
mich einfach NEHMEN
einfach mal MACHEN
einfach mal zum TIER werden

dann aber wieder hab ich irre Angst davor, dass er sich das wirklich trauen würde.
Weil eigentlich will ich das ja garnicht.

Es ist so verdammt schwer, irgendwas zu SEIN.
Mal länger und dauerhafter.
Verläßlich und stabil.

Stattdessen ist man andauernd ANDERS.
Nie GLEICH.

Was WILL ich denn????
Und was NICHT?

Wie kann ich je herausfinden, wer ich bin,
wenn ich so viele bin und ALLES?
Alles durcheinander?

Und wie soll ich nun umgehen?
Mit diesen Phantasien?
Wo ich sie einerseits nicht WILL – weil sie konditioniert und Trauma sind
Aber andererseits BRAUCHE – weil sie immer zu Befriedigung führen.

Und auch, wo es doch heißt, man soll sich LIEBEN lernen – in ALLEM, das man ist.
Sich selbst annehmen und respektieren (lernen)
Nicht ständig mit sich selbst kämpfen.
Sich nicht mehr unterdrücken, verleugnen oder abspalten.

Wie geht das?

Es anzunehmen – aber doch nicht zu leben.
Auch nicht in Gedanken.

Irgendwie fahr ich Achterbahn innendrin.
Ewig ist was Anderes.

Davon abgesehen hab ich gestern wieder viel gespielt und gehäkelt.
Ich bin jetzt bei Reihe 76 und denke, allerhöchstens bei 85 ist gut.

Dann brauch ich für Vorne noch 2 Teile, die insgesamt nochmal den Rücken ergeben.
Die Kaputze, dann 3 Reihen um alles herum und die Ärmel.
Es dauert also noch ne Weile.

Die Ärztin sollt ich wohl auch mal anrufen.
Gucken, dass ich nen Besprechungstermin krieg.

Übermorgen dann zur Tochter.
Wenn´s klappt und sie wirklich nur bis 12 arbeitet.
Da freu ich mich drauf.

Vorhin hatte ich mal wieder Gedanken an ein Fitness-Studio.
Sehnsucht nach Muskelbergen und Fitness.
Wie soll ich sonst je weiter runter kommen mit dem Gewicht?
Wenn ich mich nie bewege?
– aber irgendwie ist jetzt schon klar, dass das wieder nur Hirnfürze sind.
TUN tut´s am Ende ja doch keiner.
Weil´s eh wieder nur triggert.
Und eh wieder nur alles weh tut.
Und …

Ich werd jetzt frühstücken.
Ich hab Hunger.

Dann spülen und häkeln, in jedem Fall.

Abstauben und saugen wär ja auch mal wieder gut.
Aber es ist so duster hier und Bock hat auch keiner.

Hmpf….

Ich wünsch euch einen schönen, kühleren Tag.
Bei uns regnet´s endlich mal und ist frisch draußen.

Und ganz viel Kraft und Liebe ❤


Gebloggt am 17.08.2019

Nix

Ein Kommentar zu „Innenleben

  1. Ständig ist man anders! – – Ja, genau, aus der Seele gesprochen, genau so, verwirrend, ständig versucht man sich zu verstehen in dem was man vorher war. Es macht mich schier wahnsinnig, das ich es nicht zusammenbekomme .

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.