Wenn Lärm triggert

ist das echt zum Kotzen.
Ich halt das nicht mehr aus.
Ich kann das einfach nicht mehr ertragen.

Mein Gesicht fühlt sich derart entgleist und verzerrt an,
dass ich weiß,
dass ich KACKE aussehe.
Genauso kacke, wie ich mich fühle.

Klar, geht meine Laune; meine Stimmung sonstwohin.

Der Mann ist am Wochenende Zuhause.
Und auch ER will *was auch immer*.
In jedem Fall will er Anderes, als ich.

Heute Früh schon beim Umarmen zum Aufstehen, erzählt er mir was von Sex.
Super.

Eben dann redet er davon, dass ich ihm seine Füße wieder machen soll.
Klar – die Nägel wachsen.
Denen ist es egal, wie es mir geht.

Aber ich?

Ich wollte mit ihm REDEN.
Ihm nur SAGEN, wie scheiße es mir geht.
Und?
Er wird sofort wieder agro.
Weil er meint, das bedeutet, dass er was MACHEN soll.

Was KÖNNTE er denn tun?
Ich WILL doch garnix!!
Nur reden!!

Aber dann scheißt er mich zusammen, wegen meiner Laune.
Ich wäre heute echt zum Kotzen.
Könnt bloß maulen und stänkern und überhaupt sei ich doof.

Und ich versuch ihm klar zu machen,
dass ich in NOT!!!! bin.
Dass es mir geht, als würde man ein Tier in einen Körpergroßen Käfig sperren und dann oben drauf einen Lautsprecher legen, der unentwegt und viel zu laut erschreckende und penetrante Geräusche macht.

Ich will hier WEG!!!!
Und kann es nicht.
Wohin auch?
Ich wohne doch HIER.

Das ist fast die selbe Scheiße, wie in meiner Kindheit.
Ein Zuhause, das weh tut.
Und kein anderer Ort, wo man hin (fliehen) könnte.

Ich muß das aushalten.
Und ertragen.
Und geh hierin zugrunde.
Weil ich nicht wüßte, wie ich es ändern könnte,
dass die Typen auf der Baustelle nebenan mit Kreissägen und was auch immer für Geräten lauten Lärm machen.
Das geht wieder bis heute späten Nachmittag.

Und der Mann von H. obendrüber hämmert.
Als sei nicht schon genug Krach.
Womöglich hämmert er auch morgen wieder.
Der scheißt oft genug auf Sonntag.
Den einzigen Tag der Woche, wo eigentlich mal Ruhe wäre.

Eigentlich.
Weil ja auch die Nachbarn nebendran
auf Sonntag scheißen.
Wäsche waschen, staubsaugen und sonstwie lärmen.

HIER GIBT ES KEINE RUHE!!!
– auch so ein Nebeneffekt dieser ewig geldgeilen Politik.

Eben sag ich zum Mann, dass mir dämmert,
warum ich unter der Woche immer hier sitze
mit geschlossener Balkontüre
Criminal Minds auf Box Set von Sky
und dauerhäkle.

Ich beame mir das Hirn weg.

Damit ich von all dem Lärm bewußt nichts mit kriege.

Aber wochenends?
Ist der Mann hier.

Steht auf und spielt Konsole.
Balkontüre offen, bei so schönem Wetter.
Stille in der Wohnung.
Ohne Ton.

Dafür um so lauter um uns herum.
Dauerbeschallung ohne Fluchtmöglichkeit.

Da hilft auch kein Häkeln was.
Innendrin stapelt sich der Stress und die Anspannung.
So lange, bis es eskaliert.
Auch, weil der Mann meint,
er könnte ewig duschen – während mir hier fast der Hintern platzt
und ich dann DOCH zu ihm ins Bad muß,
um mir nicht doch noch in die Hose zu machen.

Und kaum hab ich das überstanden, soll ich seine Füße machen.

ER darf Bedürfnisse haben und äußern.
ICH jedoch nicht.

Mir will er nichtmal zuhören.
Während ER aber will, dass ich alles liegen lasse und ihm irgendwas TUE.

Und wenn ich dann also eine Fresse ziehe,
findet ER das ungerecht und Scheiße.
Super.

Und ich kann noch nichtmal schlafen gehen,
weil bei all dem Lärm kann ich ja eh nicht.
Kopfweh hatte ich schon heute Früh.
Jetzt ist es schlimmer.

Ich mag nur heulen.
Wimmern, winseln und schreien.

Innendrin tut es das auch.
Aber in der „realen Welt“ interessiert das keinen.
Der Mann hockt wieder mal in seinem Zimmer.
Ich passe ihm nicht.
Bin zu unbequem, zu unfreundlich, zu unfair, zu gemein und überhaupt Scheiße.

Was will der eigentlich von mir?
Wenn er mich eh nur erträgt, wenn ich lieb bin?

Gäbe es einen Knopf, den man drücken könnte
und man würde dann einfach zu Staub zerfallen,
dann fände er hier nur ein Häufchen Dreck, wenn er wieder käme.

Oft weiß ich einfach nicht, wozu ich das aushalte.
Was das alles soll.
Für was überhaupt?
Heilung….

Muß ich heil sein, um sterben zu können?
Ich könnt ja auch einfach JETZT umfallen.

Aber man kämpft und kämpft…
Wozu?
Dass der Mann dann die Not mit Agressivität verwechselt?
Mich zusammen kackt, anstatt mich zu lieben?
Weg geht, statt hier zu bleiben?
Mich zu stärken, zu stützen oder wärmen?

Was hat er gesagt?
Ich müsse das verstehen.
Er ist so sehr mit seinem EIGENEN überfordert,
dass er wohl dann auch öfter falsch reagiert.
ok.
– aber DANN ging er weg.

Und ich?
ICH soll aber immer da sein?
ICH soll aber immer zuhören?
ICH soll immer bestärken, aufmuntern und unterstützen?
Von MIR erwartet er das?

Es ist 13 Uhr und ich bin am Arsch.
Zu müde, um wach zu sein.
Aber zu laut, um zu schlafen.

Ich bin DURCH.
Ich mag einfach umfallen.
Schlafentzug mal anders irgendwie.
Kraftentzug
Lebensenergieentzug.

Und mein Mann will mal wieder kuscheln….
Zumindest noch heute Früh.

Mit welcher Kraft?
Mit welcher Frau?
Und verdammt:
WAS BITTE HAT ER ZU GEBEN?????

– oder will er nur auch noch den letzten Rest aus mir raus holen….

7 Kommentare zu „Wenn Lärm triggert

  1. Es tut uns so leid, dass es euch so schlecht geht.
    Wir kennen das mit dem Lärm und wir haben dann auch manchmal das Gefühl, dass der Körper zu klein ist und überall gegen die Ränder drückt und kurz vorm Explodieren ist.
    Wir schicken euch ein bisschen Ruhe von uns aus und eine schutzdecke, die allen Lärm weghält.
    Und bieten euch ne Schulter zum Anlehnen.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke ❤

      Ja, das hat er auch gesagt.
      Dass er was TUN will – aber nicht weiß, WAS.
      Und dann triggert dann IHN diese Ohnmacht.
      Vielleicht erinnert ihn mein Nörgeln auch an seine Mutter – wobei er sagt, er könnte besser damit umgehen, wenn ich weine, als wenn ich wütend und agro sei.

      Inzwischen geht es wieder und wir sitzen einträchtig vor dem Fernseher.
      Die Baustelle hat jetzt Wochenende und der oben-Nachbar ist auch still.

      Es darf "aus-dampfen" und es wurde auch geweint.
      Der Mann hat hilflos umarmt und getätschelt – auch trösten hat er nie gelernt, weil selbst nie erfahren.

      Schwierig sowas.
      Und doch schaffen wir es immer wieder.
      Es erstaunt mich jedes Mal neu.

      Mit ein Grund, besser doch nicht zu *gehen*.
      Weil es ja DOCH immer wieder auch gut wird.

      Ganz herzlichen Dank für deineure Hand ❤

      Bzgl. Musik ist bei uns eher eigenartig. WENN Musik, dann eher Hardrock und Heavy; laut.
      Früher, K., hatte oft so sanfte Klänge bei der Arbeit, aber die CDs wurden entsorgt.

      Fernseher hilft uns meist irgendwie am Besten zur Ablenkung.
      *Umarm*

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..