So Triggerkram

Der Mann ist schon wieder weg.
Heute Früh war er Zeug besorgen
– jetzt ist er weg, um Zeug zu verteilen.
Und zur Physio.
Und Huhn bringt er auch wieder mit.

Dank dem Mann hab ich jetzt 6 Päckchen Basischen Frühstücksbrei im Schrank.
Aber heute Abend mag er Huhn essen.
Er war vorhin stinkesauer.
Und da braucht er dann halt immer „was Gscheites“ zum Trost.

Das Päckchen mit den Jacken kam, als er heute Früh unterwegs war.

Innendrin hatte es sich total gefreut.
Eine richtig warme, gute, teure Winterjacke – sowas hatten wir noch NIE.

Also ausgepackt und anprobiert – un traurich.
Wir sind zu FETT!!!
Die ist viel zu prall am Körper.

Gut, zu gekriegt hammer se.
Bloß WIE.
Un dann stehste da wie ne Presswurst un kannst dich kaum bewegen un denkst allen Ernstes:
„Soll ich sie zurück schicken?“

Ich mein, die gab es leider nicht mehr größer.
Klar, dass im Dezember nur noch Reste von Winterjacken da sind.
Und XL war ein Kompromiss; eine Hoffnung.
Lt. Größentabelle hatten wir ne Chance.
Aber halt nicht mit DEN Brüsten.
Und DER Hüfte.

Wir ham se glaub 4x an und ausgezogen.
Mit und ohne Pulli.
War aber so oder so unbequem.
Und sah auch so aus.

„Wenn wir sie offen lassen?“

Aber HEY!!!!
Wer will im Winter seine Jacke OFFEN lassen?!

Ziemlich verschnupft saßen wir hier, als der Mann kam.
Der Mann freute sich AUCH über seine Jacke.
Zog sie an und….
… bekam den Reißverschluß nicht zu.

Selbst ohne seinen Bauch
selbst ausgezogen
hakte der.

Gut, ein teurer, stabiler Metallreißverschluß muß sich vielleicht erst ein-nudeln.
Braucht vielleicht bissi Seife oder Bleistiftabrieb.
Aber trotzdem….
der Bauch war zu dick.

Der Mann hat es gewiß AUCH 5x versucht.
Das Ding ging nicht zu.

Er war derart wütend, dass er die Brille auf den Tisch legte, um sie vor Zorn nicht an die Wand zu werfen.

Erstaunlich.
Der Mann fühlte WUT.
Ein eher seltenes Gefühl bei ihm.
Und ansich total gut, dass es inzwischen öfter kommt.
Nun muß er nur noch lernen, damit umzugehen.
Ein bißchen hatte ich Angst um die Jacke.

Aber der Mann hat gemerkt und gefühlt,
dass da was von früher ist.
Weil er schon IMMER so ne Jacke wollte.
Und NIE hatte er eine gekriegt.
Und jetzt isse da – und paßt nich.
Das hat ihm voll weh getan und ihn enttäuscht.

Ich hab´s dann aber doch gut eingefangen gekriegt für uns Beide.

Wir ham mal dort angerufen (ja, ich konnte ausnahmsweise).
Und wir hatten zuvor mal geguckt, was es vielleicht an Alternativen gäbe – weil auch seine Jacke größer nicht lieferbar war.

Wir entschieden uns dann für was völlig anderes.
Ich mag soooo gern so nen Plüsch-Mantel ham.
Ham wir schon immer einen gehabt – mal schwarz, mal lila – un nu schon seit Jaaaaaahren nimmer.
Dabei liiiiieben wir die soooooo.

Und der Mann hat dann seine Jacke als NICHT-Winter-Jacke bestellt.
Die gab es dann auch größer.

Ich hab alles wieder in den Karton gepackt und der Mann hatte mich mit dem Riesending dann vorhin auf seinem Weg bei der Post raus gelassen.
Nun ist es schon wieder auf dem Weg zurück zum Absender. Und wir hoffen, die nächsten, größeren Jacken passen dann.

Jedenfalls freun wir uns jetzt drauf, dass dann hoffentlich passende Jacken kommen.

Dazwischen saßen wir dann hier und waren uns irgendwann sogar einig, dass es sogar GUT so war.
Weil eigentlich HAT er ja eine Winterjacke.
Und eigentlich wollt ich viel lieber Plüschi.

Dann war ich duschen und wollt die Wäsche in den Korb packen – da war der schon wieder voll.
Hatte doch erst Samstag gewaschen so viel.

Und irgendwas in mir ist durchgeknallt und ich hab den Mann angeschissen.
Warum der auch immer sein Zeug im Zimmer sammelt.
Es dann da in den Korb knödelt.
Immer so Wickelbollen.
Und dann nix sagt.
Und überhaupt und sowieso blaschwätzmoser.

Der Mann war – klar – ganz schön angepißt.
Ließ mich da hocken und ich dacht, er geht nun früher und ohne mich – Hauptsache weg.

Als er wieder kam, kicherte er fast ein bißchen.
Saß da und meinte, warum ich denn denke, ich müßte das nun HEUTE und alles auf einmal waschen.
Er sei doch Zuhause.
Er hilft mir doch.
Morgen.
Alles in Ruhe.

Irgendwer in mir ließ dann Tränchen laufen.
Ein Kleines war irgendwie völlig verzweifelt.
So viel Arbeit.
Es hört einfach nicht auf.
Immer muß es was arbeiten.
Nie hat das ein Ende.
Alles viel zuviel.
Un sooooo schlimm.

Der Mann hat es an die Hand genommen mit in die Küche.
Es an den Tisch gesetzt und gesagt, dass wir jetzt wohl erst ein bißchen Schoki essen.
Und es sei halt so, dass er 2XL-Klamotten hat oder auch mal 3.
Da ist der Korb so schnell voll.
Aber morgen hilft er.
Und auch nachher, wenn der Trockner fertig und er wieder zurück ist.

Und das Kleine hat noch bissi geweint beim Schoki-Essen.
Und dann mit dem Mann wieder Blödsinn gemacht.

Es ist schon absolut irre, wenn man anfängt, sein Innendrin besser zu fühlen.
Zu kapieren auch.
Und gut oder zumindest besser damit umzugehn.

Jetzt freu ich mich aufs Huhn 🙂


6 Kommentare zu „So Triggerkram

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.