Alles ok – ich bin noch hier

Guten Morgen, ihr Lieben

ich hab keine Ahnung.
Irgendwie gibt es nichts zu sagen.

Es ist langweilig und Öde; man bleibt halt am Leben, irgendwie.
Was soll man auch tun?
Mit dem fucking Corona-Scheiß hock ich halt ständig nur hier rum.

Es wird ewig TV geglotzt; hin und wieder bissi gewaschen oder geputzt.
Und geatmet.
Was soll man sonst noch tun?

Wir bestellen oft Essen.
Obwohl wir ja eigentlich wieder Salat essen wollten.
Abnehmen wollten.
Aber es läuft ja auch keiner.
Das kann man eh vergessen.

Unser Auto ist Freitag dann doch in der Werkstatt geblieben.
Obwohl wir eigentlich nur mal gucken wollten, ob das vielleicht bei unserem Modell ein bekannter *Fehler* ist.
Irgendwas hatte mich dort auch getriggert – ich weiß nicht genau.
Jedenfalls war ich froh, als ich dann Zuhause war.
Die haben mir ein Taxi bezahlt – und es war echt Hölle, hinten zu sitzen.
Bei einem recht alten Fahrer, der sich mit beiden Händen am Lenkrad fest hielt und wirklich aufs äußerste genau an die Geschindigkeitsbegrenzung hielt.
Reden wollte der auch nicht.
Da kann eine halbe Stunde verdammt lang werden.

Die riefen dann an und sagten, dass es doch nicht so schlimm sei, wie sie befürchtet hätten.
Die hatten mir wohl ganz schön Angst gemacht.
Und sie sagten einen Preis, der doch sehr viel niedriger war, als ich von einer Vertragswerkstatt erwartet hätte.
Morgen können wir ihn abends dann wohl wieder haben.
Ich hoffe, wir haben dann keine Probleme mehr mit den Türen.

Dann kann ich Dienstag oder Mittwoch zur Tochter fahren.
Endlich mal wieder was anderes sehen.

Ansonsten?
Es ist Wochenende.
Gestern war wieder irgendein scheiß Trigger mit dem Mann.

Ich hab ihn was gefragt und er hat – wieder mal – einen Vorwurf gehört, wo keiner war.
Da hat er mich direkt angeschissen, weil seine Verteidiger da auch recht rasante Arschlöcher sind.
Erst ankacken – dann …. vielleicht… denken.

Und klar – sein Ankacken hat dann wieder MICH getriggert und am Ende bin ich ins Bett.
Soll er seinen scheiß Fußball dochh alleine gucken.
Und die Nachbarn, die wieder mal samstags – wenn drüben an der Baustelle mal EINEN Tag Ruhe ist – irgendwas sägen müssen,
hätte ich auch schlachten können.
Die sind IMMER Zuhause.
Warum müssen die ausgerechnet DANN Krach machen, wenn der andere Krach grad mal still ist?

Ich lag dann mit Oropax im Bett und hab mich dem Lärm und Mist entzogen.
Später war´s dann wieder ganz ok.

Ich kapiers bloß nicht.
Im Moment hab ich wirklich keine Lust zu NICHTS.
Kein Häkeln, Lesen oder was auch immer.
Da ist einfach schon garkeine Kraft da; keine Konzentration.
Und Schreiben ist auch schwer.

Man hängt halt so rum, irgendwie.
Und draußen ist grau und dunkel und es ist eklig und wie tot.

Ach, ich bin echt irgendwie ein Idiot.
Seit Tagen hab ich dieses Gejucke am Tattoo gehabt.
Bin fast irre geworden.
Hab immer schön Creme geschmiert, aber es wurde nicht besser.

Gestern dann
hab ich mich endlich getraut, mich mal „ganz normal“ zu duschen.
Also im Stehen und mit Haarewaschen.

Und auch mal das Tattoo abzuseifen.

Und da kam es mir dann.
Dass das echt ganz schön irre war.
Ich hab den Arm nun seit letzten Montag nicht mehr gewaschen.
Fast ne Woche.
Aber 5 mal am Tag Creme drauf geschmiert.

Klar eigentlich, dass das juckt wie blöd.
Aber ich hab mich nicht getraut.
Der Mann hat gelacht und gesagt, dass ich doch keine Angst haben bräuchte, dass es sich runter wäscht.
Aber ich hatte Angst, dass die Haut weg weicht.
Irgendwie sowas.
Und seitdem es nun gewaschen ist, juckt es auch nimmer so elend.
Und riecht auch besser.

Da muß man aber doch erstmal drauf kommen.

Das mit den CBD-Tropfen ist echt faszinierend.
Wir lassen ja im Moment das Muskelrelaxanz weg – der Man und wir – und tropfen uns nun morgens und abends je 1 Tropfen (!!!) von diesem Öl unter die Zunge.
Dem Mann geht es auffallend besser mit seiner Lähmung; er hat weniger Schmerzen.
Und auch bei uns ist so vieles besser geworden.

Es ist verrückt und wir fragen uns ständig, ob man sich das wirklich nur einbilden kann.
Wegen einem einzigen Tröpfchen.
Das Zeug schmeckt ein bißchen, als wenn man auf vergorener Wiese lutscht.
Aber es geht.

Und mein Körper will noch immer ständig dehnen und drehen oder bücken oder sowas.
Arme recken, Hüften drehen…
Ständig wird sich irgendwie bewegt.

Das hier eingesperrt Sein schreit nach Alternativen.

Ansonsten passiert, wie gesagt, nicht viel.
Mailkontakt ist im Moment irgendwie kompliziert, weil man unentwegst von diesem „mailing demon“ Fehlermeldungen kriegt.
Es wird einfach nix verschickt.
Zum Kotzen sowas.
Und dann plötzlich klappt es kurz – und dann wieder nicht.
Ich kapier es nicht.

Naja….
Ich wünsche Euch einen guten Tag.
Viel Kraft und Liebe ❤


Gebloggt am 09.04.2020

Immer mehr Menschen

10.04.2020

Willst Du Gott zum Lachen bringen

2 Kommentare zu „Alles ok – ich bin noch hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.