16 Tage…

ist es her, dass ichwir hier offen geschrieben haben.
Die 2 geschützten Beiträge zählen nicht.

16 Tage, in denen wieder mal derart viel passiert ist, dass es vermutlich in einen Beitrag garnicht hinein paßt.
Verrückt….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ja, klar, wir waren im Urlaub.
9 Nächte; 10 Tage.
Sehr, sehr viel Auto fahren.
Alleine der Hinweg…. von früh um 6.15h bis mittags um kurz nach 16h.
Mit Kaffeepause – EINER.
Und ab und zu Pipi.

Irre, wie unterschiedlich Autobahn-Clos sind.
Von hell erleuchtet, sauber und gut riechend; modern
bis zur letzten Drecksbaracke mit bis oben mit Clopapier zugestopfter Schüssel voll Kacke war alles dabei.
Aber was will man tun?
Irgendwo MUSS es ja hin.

Wir sind auch dort sehr viel gelaufen – und gefahren.
Gut nochmal 300km hin und her, dort, wo wir waren.

Die Unterkunft war völlig anders, als es die Himepage versprochen hatte.
Blöd, wenn der Besitzer wechselt, dieser dann aber die Homepage einfach so läßt, wie sie war.
Schön.
Anfangs sind wir … hm…. skeptisch? …. zurück geschreckt?
So ein „komischer Vogel“.
Aber nach und nach wurden wir immer froher, genau DORT zu sein.
Wir fingen an, ihn zu mögen, den schrägen Kautz.
Und die kleinen Defizite, die es gab, einfach zu akzeptieren.
So what – war ja nicht schlimm.

Die Unterkunft war günstig.
Und es war so cool, einfach sein zu können, wer man IST.

Woanders – das kriegten wir dann so mit, je besser wir die Umgebung erkundeten – waren oft so merkwürdige Schnösel unterwegs.
Da hätten wir garnicht hin gepaßt.
Und wären womöglich „blöd aufgefallen“.
So aber war es irgendwie fast „wie Zuhause“ – gemütlich, bissi kruschtelig und entspannt.
Mit Frühstück vom Aldi – daraus machte er garkeinen Hehl.
Aber trotzdem lecker.

Das Wetter?
Wir hatten an 2 Tagen Sonne.
Die anderen Tage war Regen.
Oder zumindest heftiger Sturm.
Und eisiger, eisiger Wind.

Wir liefen viel an den Deichen entlang.
Jeder war irgendwie anders, als der andere.
Es war wunder schön.
Wir fuhren auch in 2 Städte in der näheren Umgebung (ca. 40km).
War interessant, ja – aber wir merkten, dass uns die Deiche wesentlich mehr schenkten.

Wir fanden unser „Lieblingslokal“ und gingen dann nur noch dort essen.
Die Betreiber freuten sich schon immer sehr, wenn wir wieder vor der Türe standen, wenn sie aufschlossen.

Oft, da lagen wir auch einfach im Zimmer auf dem Bett und guckten TV.
Mal getrennt; mal gemeinsam.
Es gab kein Müssen – das war toll.

So verbrachten wir dort also recht entspannte Tage.
Und wir merkten doch wieder mal, dass uns ansich auch 7 Tage gereicht hätten – das war schon öfter so.
Weil man die letzten 2 Tage ansich nur noch damit verbringt, auf die Abreise zu warten.
Irgendwie Rückzug; Einkehr.
Wir tun nicht mehr viel; hängen halt so rum.

Dann hatte es Diskussion gegeben, WANN genau wir fahren?
Normal schlafen, frühstücken und dann los?
Dann wird es 10, bis wir weg kämen.
Bei DEM Verkehr?
Und DEN Baustellen?
Und wo schon sonntags die Hinfahrt die Hölle gewesen war?
Sollen wir dann dienstags um 10 mitten in den werktags-Verkehr?

Der Mann hatte immer wieder gesagt, dass er das gerne so hätte – warum früher fahren?
Wir zahlen doch die Nacht.

Abends dann, am Montag beim Essen, als ich doch nochmal nachfragte,
gab er dann zu, dass er sich geirrt hätte.
Und es ihm schwer fiele, es zuzugeben.
Aber er sei froh, dass ich nochmal nachfrage.
Weil klar, wenn ich glaube, das zu schaffen, dann sei eine Nachtfahrt sicher entspannter und besser.
Und so fuhren wir nach dem Essen zurück in die Pension und verabschiedeten uns.

Montag Abend gegen 19 schafften wir dann die Abfahrt.
Und gegen 4h Früh waren wir dann Zuhause.
Die Heimfahrt hatte länger gedauert, als angenommen.
Aber klar, selbst mit weniger Verkehr ist es nachts halt anstrengend.
Und wir fuhren gleichmäßig langsamer. Und machten Kaffeepause.

Unterwegs redeten wir nochmal drüber und malten uns aus, wie es wohl tagsüber gewesen wäre.
Und sollten wir uns jemals nochmal wagen, soooo weit in Urlaub zu fahren, fahren wir sicher wieder nachts.
Gerne kämen wir nocheinmal dort hin.


Und sonst so?

Hatte ich Euch erzählt, dass meine Thera mir Mut gemacht hatte, einer Frau zu schreiben?
Ich hab das auch getan dann 🙂
Und hey, sie hat geantwortet 🙂
Wir sind völlig aus dem Häuschen deswegen.
Gut, sie hat gesagt, dass das nur eine kurze Zwischenmeldung sei,, weil sie gerne ausführlich schreiben mag und hierfür Zeit braucht.
Aber es war eine tolle Antwort und wir sind sehr gespannt, was hieraus wachsen wird.
Es ist ein sehr großer Schritt hin in die Richtung
„Frauen kennenlernen“; „Erleben, dass auch Frauen gut sein können“; „in Kontakt gehen mit anderen Menschen“; „offener werden für andere“.

Wir sind echt total glücklich darüber.

Dann die Geschichte mit O.
Gestern… hm… nee, Freitag, waren wir wieder 2 Stunden bei ihr gesessen und haben geredet.
Es tut echt sooooo gut 🙂
Und wenn wir jetzt rauchen gehen, hören wir sie und die Kinder hin und wieder lachen 🙂
Aus ihrem Balkon raus.
Und es ist echt das erste Mal in all den Jahren hier, dass wir sie lachen hören.
Ich freu mich total für sie; die Familie.
Und MIT ihnen.

Am Freitag hatten wir auch Thera.
Da ist vorher hier ein Innentyp aufgetaucht, den wir in uns bisher noch nicht gefühlt hatten.
Wir ham uns bemüht, dass er bleibt.
Und dass ER zur Thera fährt.

Und es hatte geklappt 🙂
Der stand dann breitbeinig und cool im „Behandlungszimmer“ rum und wollt sich nicht hin setzen.
Der lief lieber hin und her oder stand da halt so.
Und die Thera durfte ihn kennenlernen – auch wenn der Typ so garkeinen Bock auf Therapie hatte und garnicht wußte, weshalb er überhaupt hätte hinfahren sollen.
Aber gut, so hat sie ihn wenigstens mal gesehn.

Irgendwie ist das gut 🙂
Dass man manche Innens „festhalten“ kann.
Da darf nur nix kommen, das ein anderes ruft.
Nix triggern oder ablenken.
Klappt zwar nicht immer, aber doch ab und zu.

Und so kann man die dann kennenlernen; mal bissi fühlen un gucken, wer die sin.
Der is älter, als Salve – aber seeeeehr coooooool.

Wir ham dann auch der Frau von der Neurographik geschrieben, dass wir wieder zurück sind.
Die wollte sich ja vielleicht auch mit uns treffen.
Sie hat noch nicht geantwortet und innendrin hat es jetzt dolle Angst, dass sie uns vergessen hat.
Oder nun denkt, dass es ein Fehler war, uns einzuladen.
Wäre soooooo traurich un schade, wenn das nich klappen würd.

Im Moment ist es doch echt so irre und so schön.
Was wir gerade FRAUEN erleben.
So viele neue Eindrücke; so viel Starkes und Interessantes.

Auch O. hatte das letzt gesagt,
wie wichtig das ist, sich einzulassen.
Und wie gut es tut, positive Menschen zu erleben und sich auszutauschen.
Sie hätte NIEEEE gedacht, dass ich derart interessant sei.
Und dass wir uns so verstehen könnten.
Aber klar, wir haben uns nun 4 Jahre nichtmal angesehen; nicht gegrüßt; uns versteckt.
Scheiß Angst.

Dann dieses Hin und Her mit der Tochter.
Hatte ich schon davon geschrieben?
Dass ich ja ursprünglich am 2. zu einem Mama-Tochter-Tag zu ihr fahren sollte?
Dann wollte aber ihr Freund kommen.
Dann aber doch nicht.
Und jetzt hole ich sie übermorgen ab, dann ist sie bis Freitag hier 🙂

Dieses Mal aber dann mit Übernachtung im Hotel.
Wir zahlen ihr das.
Wir werden ihr auch *so* noch Geld geben.
Es ist Kacke, mit Arbeitslosengeld.

Sie fängt jetzt auch wieder Therapie an.
Ich wünsche ihr, dass es hilft.

Innendrin jammert irgendwer schon seit Tagen, dass es malen will.
Endlich wieder malen.
Weil die Farben sind soooooo schöööööön.

Wir haben uns letzt auch Wasserfarben gekauft.
Und größere Blöcke.
Bzw. überhaupt mal nen Block.
Weil bisher malten wir auf unserem Druckerpapier.
Und das saugt die schwarzen Stifte so auf.
Und dann franzeln die ganzen Linien alle aus und verlaufen.
Das ist doof, bei Neurographik.

Und jetzt will man natürlich gucken, ob diese Blöcke nun die Linien nicht franzeln lassen….

Mit dem Mann gabs heute Früh auch schon bissi Theater.
Der hat da einen – der war bisher auch nie da (oder hatten wir den nur nicht gemerkt?) – der so ne tierisch rauhe Stimme hat un gaaaanz tief.
So n Rockertyp; total ungeduldig, schnell genervt und der knallt so die Grenzen hin.
Der tut echt weh.
Un der nervt total.
Weil man will doch eigentlich garnix….. un trotzdem knallt der Grenzen.
Einfach schon mal aus Prinzip.

Un je mehr man erklärn will, dass ma doch ganix will,
desto mehr knallt der wieder Grenzen.

Da kamma bloß die Fresse haltn.

Ok…. ich glaub, jetz hamma alles geschriebn, was war.
War eh viel.

Jetz geh ma maln.
Der Mann schbield.
Futzball.

Tschau 🙂
*wink*


Gebloggt am 15.10.2020

Erstma Kaffee

Es ist schon komisch

16.10.2020

Ich bin so zerstückelt

Ach jesses

17.10.2020

Ausnahmezustand

Bin ich heut politisch, oder wie?

18.10.2020

Und dann kommen wir…

Gebongt

20.10.2020

Heftig

21.10.2020

Wir brauchen mehr Übung

22.10.2020

Was ein Wahnsinn

23.10.2020

Beim Mann ist noch dunkel

25.10.2020

Endlich

26.10.2020

Luise putzt nicht mehr

27.10.2020

Leiden

28.10.2020

Mir ist langweilig

30.10.2020

Ich war gestern so wütend

31.10.2020

Manchmal fühlt es sich an

Ganz offensichtlich

Werbung

2 Kommentare zu „16 Tage…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..