Tja… wir waren dann Zuhause

Wir bekamen dann eine ganz tolle Häkelanleitung geschenkt 🙂
Was wir immer so gern haben wollten.
Ein Phoenix-Kind ❤

Also mußten wir dann schnell noch Wolle bestellen.
Weil rot, orange und gelb ham wir sonst eigentlich nich.
Aber ein Feuervogel in grau oder blau????
Geht ja GAAAAAARNICH!!!!
Außerdem ham wir Augen gebraucht.
Damit die Eselchen weiter so süß gucken könn´.

Der Mann hatte letzte Woche unbedingt nen Schnaps bestellen wollen.
Und so haben wir uns erst Essen bestellt und danach dann noch einen getrunken.

Tja….
und nun, da das Thema mit der Tochter irgendwie grad ein gutes Ende hatte (einen „Zwischenpunkt“?)
scheint es innen zu meinen,
dann ist ja Raum für Anderes.

Jedenfalls waren wir irgendwann pieseln und innendrin meint es
„Wär doch ne gute Chance, mal wieder schlechten Sex zu haben“.
Mit Augenzwinkern.

Andere funkten aber direkt dazwischen und meinten,
dass das nun aber ganz gewaltig hart sei.
Diese Anspielung.
Und überhaupt – wer braucht schon schlechten Sex?
Oder überhaupt Sex.
Es sei besser, die Klappe zu halten.

War ja aber klar…. ging wieder nicht.
Man erzählte es dem Mann.
Ein bißchen, wie eine Anekdote.

Aber auch klar, dass er direkt ansprang.
Mit der Bemerkung, dass man ja schließlich jede der seltenen Chancen nutzen müsse.

Direkt wurde zurück gerudert.
Neeneee…. besser nicht.
War nur Quatsch.
Laß mal besser.

Er war den Rest des Abends nett, wie sonst.
Aber irgendwie…..
Jemand innen war sich sicher, Verletztheit zu fühlen beim Mann.
Traurigkeit.

Dann, als wir schlafen gingen,
kam er zu uns ans Bett.
Irgendwer aus uns griff ihm an den Bauch; packte hin.
Und frozzelte was von wegen „Eine Wampe; da ist ja eine Wampe“….
Das ging derart schnell, dass man es nicht schaffte, das Geschwätz zu unterlassen.

Als er ging und wir so am Einschlafen waren,
dachte innen wer, dass wir ganz schön fieß sind.
Gemein und verletzend.
Und dass es für den Mann gewiß ganz schön hart ist.
Dass ihn niemand streichelt; zärtlich ist.
Oder auch seinen Körper wertschätzt oder gar irgendwie schön findet; mag.

Da ist irgendwo immer so ein Hauch Verachtung aus uns.
Abwertung.
Schwabbel, zu fett, zu runzelig, verbraucht…. der hat ganz schön gelitten…..
Scheiße, echt.

Wir ham jetzt so 6 Stunden geschlafen.
Unser Tracker nörgelt wieder, weil 5:59 viel zu kurz sei.
Und ach…. die Tiefschlaf-Phasen…..
Wie immer viel zu unzusammenhängend.
Man sollte sich viel mehr entspannen!!!!!!
Gefälligst!!!!

Heute Früh dann ging es weiter im Kopf.

Ob man womöglich sich entschuldigen sollte?
Womöglich dann HEUTE mal Sex haben sollte?
Womöglich sich mal mehr bemühen sollte?
Womöglich mal sich entwickeln sollte?
Womöglich dem Mann endlich mal hilfreich sein sollte?

Statt immer so unsagbar ANTI zu sein?
So egoistisch?
So fordernd und nörgelnd?

Weil immer macht er alles falsch – hört er.
Weil wir ja doch ständig etwas ganz anderes wollen,
als ER will oder kann?

Außerdem wollen wir, dass auch ER endlich mal anfängt.
So, wie WIR das wollen.
Mal vielleicht mit Stehblues?
Mal bissi rumtanzen?
Schmusen, streicheln, küssen, in Stimmung bringen?
Überhaupt erst MACHEN, dass irgendwoher Lust entstehen KANN?

Wo soll die denn immer her kommen?

Und dann ging es innen wieder ab.
Weil der Mann immer ins Bett liegt auf den Rücken und uns anstrahlt.
Und weil das immer voll triggert.
Dieses „Mach mir die Hure“.
Weil „ER mir den Freier macht“.
So, wie all diese Typen, die sich bedienen ließen.

Wie soll DAS denn bitte Lust machen????????

Wie oft ham wir jetzt eigentlich schon geredet?
In unseren bald 12 Jahren?
So unsagbar oft schon über unseren Sex, unsere Grenzen, unser Wollen und Wünschen?
Sehnen und Hoffen?
Unser KÖNNEN?

Wie oft ham wir schon Pläne gemacht?
Was wir ANDERS machen oder versuchen wolln?
Und NICHTS davon hat je auch nur 1x stattgefunden?!

Vorhin ham wir dann so gedacht,
dass der Mann ja immer – zu unserem Schutz und weil er uns nicht überfordern, zwingen oder triggern will – wartet.
Dass WIR ihm sagen, wann wir wollen.

Aber so sind nun WIR gezwungen, ihm Bereitschaft zu signalisieren.
Die ja aber nie entstehen kann.
Weil die nunmal nicht vom Himmel fällt.
Sondern sich ja eigentlich erst von IRGENDWAS entwickeln müßte.
Womöglich müßte er nackig hier ein Tänzchen tanzen?
Oder sonstwas erotisches tun?
Aber das MACHT ER JA NICHT.

Und ER wartet, dass WIR was tun.

Und so warten wir also BEIDE.

Wie bescheuert sind wir eigentlich????????

Ich sag ja… das nächste Thema.

Aber klar… der Mann ist zur Genügsamkeit erzogen.
Seine Mutter hat ihm klar gemacht, dass er nichts zu Wollen hat.
Dass er dankbar sein muß, für das, was er kriegt.
Und er kriegte SIE.
Ihre Titten; ihre Bedürfnisse.

Es ist echt kacke….
weil WENN ich fordere und will,
dann triggert ihn das doch AUCH.
Ich weiß doch genauso wenig, wie er bei mir,
wo die Grenzen sind.
Womit er *kann* – und womit NICHT.

Was ihm gut tut und gefällt – und was NICHT.

Ich sitz doch in keinem besseren Boot, als er.

Naja…
Mal gucken, was wir nun HIERMIT tun.
Womöglich beschäftigt mich jetzt also DIESES Thema.

Der Mann ist aufgestanden und sitzt hinter mir.
Wird Zeit, dass ich ihm mal guten Morgen sage.
Bis dann *wink*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..