Weg krabbeln?

Hey, Ihrs

eben sitz ich hier vor mich hin grummelnd auf dem Balkon und denk so vor mich hin.
Traum – joggen – kann doch garnicht rennen – fall immer vorn über – warum?
Raubtier? – Fluchtinstinkt? – BABY???????

Warum kommt dieser Mist eigentlich immer in Schüben?
Warum kommt das immer so, dass man nicht drauf vorbereitet ist?
Warum muß man damit laufend anderen einen vor den Kopf brettern?
Ich mein…. heut Früh warn wir echt arschig.
Zum Mann.

Wir ham irgendwas geträumt.
Irgendwas, dass wir im Wald gejoggt sind.
Wir!!!!!!
Gejoggt??????
Hä?

Und wir sind aufgewacht, da war der Mann im Bad.
Aber er kam ziemlich schnell auch schon wieder raus und wir hatten kaum Zeit, uns zu sortieren.
Da war irgendwie wieder dieses große Elend in uns – ist es NOCH.

Dieses große Elend, vom Eingesperrtsein und vom nicht-raus-können.
Und so viel Wut und Schmerz und das ewige Meckern und Schimpfen über diese fucking Flugzeuge.
Und diese scheiß Autobahn.
Und den ganzen Dreck hier und das Überhauptnichtschöne.
Und dass wir hier RAUS müssen.
WEG.
Und dass es nicht mehr ausgehalten wird.
Und dass wir jetzt zusammen packen und abhauen müssen.
Und dass der Mann ein Arschloch sei.
Und hey… dieser Satz, den er da mal abgelassen hatte – schon ewig her.
Dass er ja nur denken müsse, dass es mit uns sei, wie mit einem Hund. Der kann auch nicht alleine Gassi. Und dann müßte er uns halt helfen.

Weil es ihm so schwer fiel zu kapieren, was denn immer unser Problem sei.
Und dass er deswegen halt was braucht, um es akzeptieren zu können, dass wir nunmal alleine einfach nicht KÖNNEN.

Hat echt super geklappt – NICHT.

Hey, das ist so demütigend und so verletzend.
Wenn es wenigstens helfen oder nutzen würde, dass er uns zum Hund degradiert.
Zum HAUStier.

Aber der geht ja TROTZDEM NICHT mit uns „Gassi“.

Und wir ham ihm gesagt, dass ein Hund ihm schon längst die Bude zu geschissen hätte.
Vorhin.
Da war er dann verletzt.
Warum?
ER hat doch das Ding gebracht, dass wir ein Hund seien????

Na, jedenfalls ging er ziemlich eingeschnappt arbeiten.
Aber klar… dass wir uns lieben, ham wir trotzdem gesagt.
Beide.

Und jetzt wühlt das alles in uns.
WARUM VERDAMMT KÖNNEN WIR NICHT RAUS????????
Weil hey, das ist doch sowas von bescheuert.
Wir gehn EINKAUFEN.
Auch zum Arzt oder zur Thera oder auch mal Friseur, Apotheke oder Bäcker.
Und das GEHT.

Sogar in Urlaub alleine oder zur Tochter – GEHT.

Warum also, verdammt,
können wir uns nicht einfach anziehen, zur Türe raus und auf die Felder laufen?????
Alleine?????
Einfach so.
Einfach, um uns zu bewegen.
Einfach, um uns gut zu tun?

Aber ES TUT NICHT GUT!!!!!!!
Es macht fürchterliche ANGST.
Es wird uns schwindelig.
Wir werden orientierungslos.
Wir kriegen Schnapp-Atmung, Verkrampfungen, Zittern, Beben und das elende Heulen.
Wir schaffen nichtmal diese 1600 Schritte zu diesem fucking Container und wieder Heim, ohne Symptome.
Es ist doch verrückt, Mann.

Wir kapieren den Mist ja SELBST nicht.
Zur Apotheke ist es weiter – da gehts aber.
Wie soll das jemand anderes kapieren?

Und vorhin dann, wie wir so dachten an dieses eine Mal, wo der Mann und ich zusammen draußen waren
da war irgendwas… dass ich dachte, ich müßte mal ein paar Meter rennen.
Rennen…. ich…… haha.
Der Mann war hinter uns und sagte später, er hatte keine Ahnung, was er da SIEHT.
Was ich da MACHE.

Die Füße waren eher so rennen-in-Zeitlupe.
Während der Oberkörper einen halben Meter weiter vorne war, weil er wesentlich schneller rannte, als die Füße.
Und es hätte alleine schon bei vielleicht 6 Schritten fast gereicht, dass ich voll auf die Fresse flog.
Weil oben immer mehr nach unten neigte.
Und der Körper das Übergewicht kriegte.
Und es verdammt hart an der Grenze war, sich überhaupt noch irgendwie abzufangen.

Ich konnte noch NIE rennen.
Ich war schon immer die Lachnummer im Sportunterricht.
„Gleich hebt sie ab“…

Vorhin beim Rauchen also hab ich so überlegt
weshalb dieser Körper wohl
beim Rennen (dem Versuch dessen) immer die Füße am Boden fest tackert – während er den Oberkörper zum Boden schickt.

Klar – Angst läßt einfrieren. Womöglich laufen die Beine deshalb so schlecht.
Und der Oberkörper will aber fliehen?

Oder hat das was mit „Tier“ zu tun?
Und man glaubt, auf allen 4-en renne es sich besser?

Und dann kam mir der Gedanke mit dem Kleinkind.
Kleinkinder fliehen auf allen 4en.
Wollen weg krabbeln und sich verstecken.

Triggert *Rennen* alte Kleinkind-Fluchtinstinkte?
Denkt da ein ganz Kleines in mir womöglich, dass es Grund zur Flucht gibt?
FÜHLT es so?

Ich mein, das ganze Thema
mit dem Rennen
dem Rausgehen
dieser grausamen Unzufriedenheit hier wieder
die irgendwie garkeine *Unzufriedenheit* ist, sondern vielmehr Not, Ohnmacht, Schmerz, Ausgeliefertsein-Gefühle, Gequältsein-Gefühle, und tiefste Verzweiflung
scheint doch fast ein Relikt der Kindheit zu sein?
Weil es so übermächtig ist.
Weil man hier immer wieder an Selbstmord denkt, weil man *es* nicht mehr aushält.
Oder zumindest daran, mit wenigen Dingen einfach abzuhauen; weg zu rennen; den Mann und dieses Leben zu verlassen.

Dieses grausame und schmerzhafte Leben als Haustier.
Ungeliebtes.
Unbeachtetes
Ignoriertes

DER GEHT NICHT RAUS MIT MIR!!!!!!!!!!
– schreit es schmerzerfüllt irgendwo.

Unerträglich.

Und es hilft nicht
wenn Erwachsene innen erinnern
„Hey, guck mal das Wetter. Es ist Winter. Du WILLST doch garnicht raus bei dem Wetter!!!“
„Hey, guck mal, wie oft hatte er schon angeboten zu laufen, aber dir war dann zu kalt; zu müde; zu traurig; zu Bauchweh; zu was-auch-immer.“
„Hey, wart mal… bald ist draußen wieder schön. Dann gehn wir sicher wieder öfter“.
Oder
„Hey, wir hams hier doch wirklich kuschelig gemacht und es ist sooooo viel anders geworden, als damals.“

Es tut innen einfach soooooooo weh.
Und es schreit „Ich will raus hier!!!!“
Aber es geht dann garnicht raus.
Nicht allein.

Und dann sind da ewig diese Schmerzen.
Schmerzen, die irgendwie sind, als seien sie DA – und zeitgleich aber auch NICHT.
Schmerzen, die irgendwie überall sind – und zeitgleich aber auch nirgendwo.

Man kann das keinem erklären.

Wir haben inzwischen keine Ahnung mehr, ob unser Magen nun weh tut – oder nicht.
Und alle Muskeln überall – oder nicht.

Es ist, als würden wir verrückt.

Früher, als wir noch nichts von uns wußten
und als wir noch DACHTEN wir fühlen – aber nicht FÜHLTEN

da war es uns immer ganz wichtig,
stark zu sein
Muskeln zu haben
über alle Maßen hinaus Zeug zu schleppen
autonom zu sein und so stark, dass wir keine Hilfe brauchten.
Wir schleppten Waschmaschinen und Sofas alleine herum.
Hauptsache, wir brauchen keinen.
Als Briefträger damals, 160kg im Karren den Berg hoch gedrückt im Bezirk.
Jeden verdammten Tag, bis die Muskeln in den Waden und Oberschenkeln aussahen, wie bei Leistungssportlern.
Und auch im anderen Job – 4 Stunden irgendeinen Typen reiten.
Die Muskeln brannten – scheiß drauf, dem zeigen wir, wo der Hammer hängt.

Und heute?
Unsere Waage zeigt als Minimum 25% Muskelmasse.
Wir dachten immer, die ist kaputt. Weil die IMMER 25% zeigt bei uns.
Dann sahen wir, dass sogar der Mann fast 40% hat.
Und wir kapierten, dass wir wohl UNTER 25% sind.
Und die Waage deswegen keinen aktuellen Wert zeigt.

Wir sind sooooo abgeschlafft.
Altes Weib.

Aber Sport??????
Hey, hier sind Hanteln, Gummibänder, ne Matte, Videos für Zumba
und wir?????
Tun GARNIX.

Das ist, wie mit dem Rausgehn.
Man WILL
– aber man KANN nicht.

What a fucking fuckscheißkackdreckmist.

Ich könnt mich in die Ecke hocken und schreien.
Durch die Bude wüten und alles zertrümmern.
Einfach so mal – zum Muskelaufbau, verdammt.

Ich hab so die Fresse voll.
Vom ewigen Rumhocken, TV glotzen und verschimmeln.
Wir werden alt und runzelig.
Fett und voller Schmerzen.
Vom Fressen und Nixtun.

Und?????
Was TUN wir??????
Um uns zu helfen?????

Und der Mann?
Hilft uns auch nicht.
Schlafft ja SELBST ab.
Mann ey…….

Gestern hatten der Mann und wir versucht, über unsere Essenspläne fürs Wochenende zu reden.
Irgendwer innen hatte Bauchweh.
Und kein Bock auf Essen.
Auch nich redn.
Wird schlecht von.

Dann ham wir gesacht, dann essen wir einfach mal NICHTS.
Oder halt Haferflocken mit Heidelbeeren.
Fertich.

Heute Früh nun hat ein anderes innen so gedacht, dass die Idee vom Mann mit Lasagne doch lecker sei.
Müssen wir halt einkaufen – klar.

Und nun ist innen wieder Chaos.
Manche wollen nich raus.
Lieber drin bleibn.
Lieber ins Bett mit Decke drüber.

Und andere sind froh, endlich mal raus zu kommen – und wenns mit dem Auto ist.
Hauptsache mal RAUS hier.

Eigentlich wärn wir längst schon im Supermarkt.
Es ist schon halb 9 – da sind wir sonst schon wieder Zuhause.
Nachher ist auch Thera.
Wir sollten uns beeilen.
Müssen noch duschen.
Trockner von gestern ist auch noch im Keller.

Ach Mann…. manchmal geht mir der ganze Mist sowas von auf die Eier.
Warum darf man nicht einfach normal sein?
So, wie andere auch?
Einfach mal raus gehn; einfach mal laufen; einfach mal GUT fühlen?

Euch nen guten Tag.
Viel Kraft (und Liebe ❤ – unbedingt von den andren)

6 Kommentare zu „Weg krabbeln?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..