Durchgeknallt?

Guten Morgen, ihr Lieben

Experimente sind wohl Kacke.
Experimente mit Medikamenten, die man verrägt.

Keine Ahnung, was mit mir los ist; UNS.

Ich mein, der Mann sagt uns schon die ganze Woche, dass „irgendwas in der Luft ist“.
Dass im Büro bei ihm die Leute völlig durchgeknallt seien.
Ewig hätten sie was zu diskutieren.
Bei allem muß man Recht haben; sich durchsetzen; kämpfen.
Unablässig sei da eine Spannung in der Luft; Kollegen und Kunden agressiv und ungeduldig.

Hier Zuhause hatte ich davon nichts gemerkt.
Mit dem Mann und miruns war alles gut.
Zumindest aus unserer Sicht.

Das Ding mit dem Muskelrelaxans hingegen war alles, nur nicht einfach.
SICH SELBST FÜHLEN.
Wahrnehmen.

Die Veränderungen, die einher gingen mit dem Fakt,
dass wir das eine Muskelrelaxans, das wir nun gut 2 Jahre nahmen und gut vertrugen,
das aber hm…. gefühlt „nur HALB half“
weg ließen
und gegen ein neues austauschten,
von dem wir nicht wußten, ob es helfen würde und wie
waren zu viel.
SIND zu viel.

Es hatte uns Angst gemacht, dass man das gewohnte Medikament eigentlich nur 30 Tage nehmen soll.
2 Jahre….
Wir dachten, wir sollten etwas nehmen, das man auch langfristig nehmen DARF.

Und so baten wir also den neuen, anderen Arzt, um einen Versuch.

Blöd… dass das neue Muskelrelaxans mit Lactose gepresst ist.
So, wie übrigens ALLE Muskelrelaxans, die es auf dem Markt gibt.
Außer jenem, das wir vorher hatten.

Die ersten 3 Tage hatten wir das nicht groß gemerkt.
Gut… der Bauch wurde etwas dicker.
Man merkte schon, dass was nicht ganz so gut war.
Aber man merkte AUCH, dass das neue Muskelrelaxans ein völlig neues Fühlen machte.
Man fühlte sich ein bißchen gummiartig.
Alles weicher, beweglicher und instabiler.
Entspannter – schien es.

Wir hatten irre Bock, unseren Sport zu machen.
Man wollte sich bewegen.
Schmerzen, die wir sonst oft dort haben, wo Muskeln an Gelenken „befestigt“ sind, waren weg.
Irgendwie schien man fast ein bißchen berauscht; ein bißchen wie betrunken.
Aber nur ganz leicht; so heiter.

Der Bauch wurde zunehmend schlimmer.
Man raffte immer mehr, dass es an der Lactose liegen muß.
Ich glaub, es war so gegen Tag 10 der Einnahme, als man sich in der Apotheke dann solche Lactrase-Tabletten holte und hoffte, würde man die zeitgleich mit dem Muskelrelaxans nehmen, würde es gehen.
Der Magen war inzwischen richtiggehend entzündet. Das Saure stieß unablässig auf und alles brannte – Magen, Speiseröhre und Mund.
Und fast schien es so.
Nur, dass man dann morgens mit Kaffee und Frühstück ein Problem bekam.
Und dachte, dann müsse man halt eine 2. der „Anti-Lactose-Tabletten“ dazu nehmen.
Aber es half nur begrenzt.

Das Dicke am Magen ging wohl weg.
Es brannte nicht mehr so fieß.
Aber das Rülpsen und Pupsen blieb und ein latentes Gefühl von Übelkeit und Unwohlsein.

Außerdem hatten wir seit Tagen Kopfschmerzen.
Hatten das dem Wetter zugeordnet.
Sie waren ja nur so „leicht“. So, dass sie wohl nerven und lästig sind – aber nicht, dass man eine Schmerztablette bräuchte.
Und ständig juckte wieder unser Ohr.
Und am Ellenbogen und an der Brust und am Oberarm.

Und irgendwie war es nicht *gut*.
Es war nicht so, dass man es so dauerhaft behalten wöllte.
Der ewig saure Atem; das Gefühl, ständig Kohlensäure zu atmen.
Die „Befindlichkeiten“.
Es war einfach nur Mist.

Es sind jetzt 2 Abende vergangen, an denen wir einfach mal NICHTS genommen haben.
Wir wollten ausprobieren, ob sich der Magen wieder beruhigt.
Ob es uns wieder besser geht.
Und wir haben mal den Beipackzettel gelesen.
Das tun wir ja inzwischen nicht mehr. Nur später vielleicht…. dann, wenn es Probleme gibt.

Naja.. und da steht dann ganz klar, dass man das Zeug mit Lactoseintoleranz nicht nehmen soll.
Und, dass es Kopfschmerzen macht, Juckreiz und hey.. sogar Depressionen.

Na, jedenfalls ist das völlig irre jetzt gerade.
Weil wir den Körper so ganz anders fühlen.
Weil wir irgendwie am Rad drahn.
Weil wieder überall alles bebt.
Weil das Ohr beim Reden wieder knackt.
Weil um die Nase herum in den Höhlen wieder Verspannungen sind.
Weil der Nacken wieder hart wird.
Weil die Beine wieder laufen, als seien sie Stelzen.
Und weil im Kopf irgendwie völliger Nebel herrscht.
Weil wir gucken, als seien wir geistig behindert.
Weil das Hirn nicht mehr mitkommt und nicht denken kann.
Weil das Atmen irgendwie völlig anders ist.
Weil…..
Weil….

Heute Früh hätten wir fast Zoff mit dem Mann gekriegt.
Er sagt, er kann das alles langsam nicht mehr hören.
Seit Tagen geht es nur noch drum, wie und was wir fühlen.
Ewig das Gejammere.
Hier dies und dort das.
5 Minuten später wieder alles anders.
Ständig dreh ich irgendwie am Rad, weil der Körper mal so und dann so ist – oder NICHT ist.
Und er wüßte doch garnicht, was er TUN sollte; könnte.
Wie oder was helfen würde.

Er fühlt sich verantwortlich.
Aber darum geht es ja garnicht.

Es ist nur so völlig überfordernd
und so abgrundtief schlimm
nicht zu wissen,
was wovon kommt
was man tun könnte oder sollte
nehmen oder weg lassen
dem Arzt sagen oder nicht sagen

Ich mein, woher soll ich jetzt wissen,
was womöglich sogar GUT ist, mal *gefühlt* zu werden?
Oder was schlecht ist?
Was bin ICH?
Oder, wer in miruns?
Was geht womöglich ganz von alleine weg?
Oder durch unseren Sport?

Was ist womöglich jenes, das mein Mann als „in der Luft“ bezeichnet?
Und was kommt von den Tabletten?
Oder womöglich auch vom Weglassen?
Einer Art Entzug?

Ich hasse Veränderung.
Ich hasse es, nicht mehr zu wissen, wer, wie oder wo ich bin.
Ich hasse es, so viel Komisches zu fühlen.
Und es nicht zu deuten zu verstehen.

Ich wollte vorhin so ein Bild ausdrucken, wo ein Mensch gezeichnet ist von vorne und hinten.
Damit ich vielleicht mal aufschreiben kann, wo sich was wie anfühlt am Körper.

Aber der Arzt dreht ja durch…..
Wo überall welches Fühlen ist.
Was soll er damit den anfangen?

Der Körper fühlt sich stellenweise so an, als sei da eine Betäubungsspritze gewesen.
So pelzig und taub.
Und dann sticht es wieder irgendwo.
Und im Kopf ist man so wattig.
So, dass man sich nicht trauen würde, Auto zu fahren.

Aber hey, immerhin…. der Bauch wird immer besser.
Nix mehr gebläht; kein Brennen mehr.
Bloß noch bissi saurer Atem.

Ich kapier die Welt ohnehin langsam nicht mehr.
Erst Corona.
Dann Krieg.
Jetzt diese Affenpest.
Und die Tiger-Mücke.
Und diese komische Stimmung „in der Luft“.
Irgendwie scheint es mir, als würden wir gezwungen (wir Menschen),
endlich hin zu fühlen; zu *merken* und kapieren,
wer wir sind und was wir tun.
So, als MÜSSE es eskalieren,
bevor es zu spät ist.

Nur….. wer kapiert das schon…..

Menschen machen irgendwie immer nur so weiter.
Weiter, wie bisher.
Wenn´s sein muß, dann halt nur mit MEHR Gewalt.
Auch gegen sich selbst.

Meine Thera hatte gestern wieder gesagt, wie gut ich aussehe.
Ganz offensichtlich tut mir die Wii echt gut.
Bewegung – und wenn es nur 30min. am Tag sind.

Komisch auch, dass wir scheinbar gerade auf einem Orange-Trip sind.
Früher mal, war unsere Lieblingsfarbe rot.
So vor 30 Jahren.
Dann war es blau – ist es immernoch.

Aber jetzt, ganz plötzlich, kaufen wir ganz viel Orange.
Keine Ahnung, woher das kommt.
Aber es drängt irgendwie.

O. hatte heute Früh auch wieder geschrieben.
Samstags, um kurz vor 7.
Wie es uns geht und ob wir nächste Woche gern laufen mögen.
Was soll ich denn bloß darauf antworten????
Wie GEHT es uns denn?????

Und nächste Woche ist Geburtstag.
Irre, echt.
52.
Und wir fahren zur Tochter.
Samstags.
Montag ist dann Burzzeltach.
Da könnten wir Sonntag dann mit O. laufen, oder?

Aber keine Ahnung, ob wir bis dahin wieder „normal“ sind.
So, wie sonst.
Nicht so beknattert im Hirn und mit all dem Befindlichkeitsscheiß.
Man steht ja völlig neben sich.

Morgen ist Oste….. – nein… ÜBERmorgen, Mann……… !!!!!!!!!! – opathie.
Und abends dann Arzt.
Impfen, gegen Zecken.
Wegen unserem Urlaub im August mitten im Wald.
Und sprechen, wegen dem Muskelrelaxans.
Eigentlich der Mann.
Weil der sollte auch ein Neues.
Aber der weiß auch nicht recht, ob er das soll und will.

Oh Mann…..
vorhin hamwer gedacht, „never change a running system“.
Womöglich hätte man es einfach lassen sollen, wie es war.
Und nu?
Was tun wir jetzt mit dem ganzen Innenmist?
Der Mann hat die Schnautze voll davon, ewig das selbe Chaos zu hören.
Sich ewig mit unserem Chaosfühlen auseinander zu setzen.
Wo er ja eh nichts tun oder helfen kann.

Naja…..
Ich hoffe, das sortiert sich wieder.
Ich hab kein Bock auf Stress oder Zoff, bloß wegen sonem Scheiß.

Euch nen guten Tag.
Viel Kraft und Liebe.





Werbung

4 Kommentare zu „Durchgeknallt?

  1. alter wat n stress *umärmel*
    haben auch so ne Lektion gelernt was Medis wechseln, die eig gut funktionieren bzw zumindest nicht kacke sind. Brr
    Ich bin auch hier hängen geblieben „Ich mein, woher soll ich jetzt wissen,
    was womöglich sogar GUT ist, mal *gefühlt* zu werden?“ Würd ja sagen, wahrnehmen ist eigentllich gut, aber auch nur solange die Wahrnehmung einen nicht zu sehr belastet und crasht, man keinen Umgang damit findet. Und soooo viel auf einmal ist halt auch echt viel! Da kannste ja nur bekloppt bei werden.

    Finds auch eigentlich gut für nen Arzttermin vorzubereiten was wo wie belastend ist. Wär ja eigentlich sein Job sich da mit euch durchzuwühlen… Aber kann das Hadern auch verstehen, man fühlt sich halt schnell wie die Heulboje des Jahrhunderts.. 😦

    ❤ ❤ ❤

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..