Da sitz ich nun…..

Guten Morgen, ihr Lieben

es ist schon irre….
In Anbetracht all des Schmerzes und der Ohnmacht in euren Leben tue ich mich echt schwer,
hier einfach meinen Kram zu schreiben.
Es kommt mir so leer und bedeutungslos vor; so „normal“.

Dann denk ich wieder, dass das Eine nichts mit dem Anderen zu tun hat.
Dass ich doch hier von meinem Leben schreibe – und Ihr bei euch von eurem.
Und es ist ok, wenn ich grade nicht leide.

Ich bin so hilflos und so ohnmächtig, all des Schmerzes gegenüber, den ihr (er-)tragen müßt im Moment.
Aber es ändert nichts.
Ob ich nun ebenfalls leide, oder nicht.
Es tut mir Leid.
Ich hätte sehr gerne mehr zu geben, das Euch hilft.

Das Einzige, das meinem inneren Hypochonder derzeit ein wenig Sorgen bereitet ist,
dass mir schon wieder Adern im Auge platzen.
Und diese kack Kopfschmerzen.
Ich denke, es ist diese Hitze.
Sie treibt mir den Puls hoch, sobald ich mich etwas *mehr* bewege, als beim bloßen Rumsitzen.
Schwupp, haben wir alleine beim aufs-Clo-gehen einen Puls von 95.

Womöglich liegt es hieran.

Wir mögen diese Hitze nicht.
Zum Glück ist es heute mal ein bißchen kühler.
Aber schon morgen geht es wieder weiter.
Und wir haben Pläne für morgen.
Wir fahren erst zu einer Messe und danach dann einige Kilometer weiter zu einem Fest.
Es wird das allererste Mal in unseren 13 Jahren, dass der Mann dieses Fest sieht.
Wir freuen uns schon lange hierauf.
Außerdem wollen wir dort dann auch endlich diese Lederjacke kaufen, die wir (unsere Jungs) schon ewig gerne wieder haben wollten.

Wo fängt man an, wenn man fast 3 Wochen nicht geschrieben hat?
Oder 2?
Keine Ahnung….

Wir haben diesen neuen Tracker.
Er funktioniert um vieles besser, als der alte.
Das Textil-Armband ist wesentlich bequemer, als das Silikon-Mistding und er zählt zuverlässiger.
Klar, dass wir alle Funktionen ausprobiert haben, ob wir damit was anfangen können.
Ernährungs-Tagebuch; Schlaf-Analyse; blabla….
Wir sind zu dem Schluß gekommen, dass wir ohne das Ding besser schlafen und dass Essen zählen uns nicht gut tut.

Letzten Endes waren wir mit 74,7kg mit der Tochter in den Urlaub gefahren.
Und waren dann 3 Nächte später mit fast 78 zurück gekommen.
Dazu später.

Der Urlaub mit der Tochter…. was ein Ding.
Die Nacht davor konnten wir kaum schlafen. Da war so unsagbar viel Angst, dass es schief gehen könnte und alles zerstören, was wir mühsam hatten heilen lassen.

Mein Tracker erzählte mir am Tag unserer Hinfahrt von einem Durchschnittspuls um 100 und permanentem Fettabbau.
Mein Herz raste, als betreibe ich heftig Sport.
Dabei war es echt toll mit ihr.
Ich hatte sie noch zu ihrem Arzttermin gefahren und gewartet; danach fuhren wir die knapp 130km zu ihrem Wunsch-Urlaubsort.
Wir verstanden uns echt gut und ansich war auch alles entspannt.

Sie überließ mir die Zimmerwahl und entgegen meiner Pläne nahm ich dann doch das größere Zimmer – aber nur, weil das andere Bett fast am Boden unten war.
Viel zu tief für mich.
Eigentlich hatte ich ihr das größere Zimmer geben wollen.
Aber ok – sie waren ja BEIDE ganz toll.

Wir gingen dann zusammen Essen und anschließend noch eine Runde laufen durch den kleinen Ort.
Sahen dann gemeinsam TV und ich versuchte, ihr das Zigarettendrehen beizubringen.
Wir hatten echt total Spaß miteinander.

Am 2. Tag waren wir dann in der Stadt.
Dort, wohin sie hatte gerne gehen wollen.
Und als wir feststellten, dass wir viel früher *durch* waren, als vermutet, fuhren wir dann noch woanders hin.
Und aßen auch dort zu Abend.

Am 3. Tag fuhren wir dann genau hier nochmal hin und anschließend beguckten wir noch 3 weitere Orte im Umfeld.
Am Abend saßen wir lange im Restaurant, aßen mal Nachtisch und tranken zusammen einen Wein.

Wir haben sehr, sehr viel geredet.
Auch gelacht, umarmt und Freude gehabt.
Es tat mir unsagbar gut, endlich mal großzügig und frei sein zu können und mir keine Sorgen machen zu müssen.
Einfach mal für sie da sein.
Freude schenken und Liebe.
Und den Unterschied zu kennen.

Am Donnerstag fuhr ich sie dann nach Hause.
Wir tranken noch einen Kaffee zusammen
und dann fuhr auch ich wieder nach Hause.

Wir haben beschlossen, das nun öfter zu machen – mind. 1x im Jahr.
Mal ein Wochenende zusammen; verlängert, wenns bei ihr paßt.
2 Städte weiß sie schon, wo sie gerne mal hin mag.

Das mit den Tests für mein Gedärm entwickelte sich erstmal kompliziert.
Das Labor hatte auf Nachfragen inzwischen (angeblich) 2x schon die Testbehältnisse verschickt.
Angekommen ist hier NICHTS.

Also hat die Frau, … wie soll ich sie eigentlich nennen?
Ernährungs-Beraterin? Darm-Analysiererin? Verdauungs-Forscherin?
mir das ganze Zeug einfach SELBST geschickt.
Am nächsten Tag war´s dann da.

Tja… und dann?
Kannste die Atemtests garnicht machen!!!!!!!
Weil hey…. wie soll ma des denn aushaldn????????
16 Stundn nix rauchn????????
Un abends darfste ganz viel zeuch ned essn????
Was bleibt denn da übrig??????
Keine Ahnung??????

Un morgens sollste des nüchtern machn.
Un weiter ned rauchn!!!!
3 Stund lang!!!!!
Wie soll ma des denn aushaldn??????????????????

Da ham wir ihr dann geschriebn, ob des überhaupt Sinn macht, des fürs Labor zu machen?
Weil wenn wir dann DOCH rauchn, dann kann diese „Labor-Nase“ ja womöglich garnich riechn, ob wir auf Laktose oder Glukose „reagieren“.

Die war total super.
Echt.
Sie sagt, sie kann das gut verstehn und nachvollziehen.
Und wir solln das „einfach so“ machen.
Also möglichst so essen abens, bzw. weglassen, was man weglassen SOLL.
Morgens das Zeug nüchtern trinken.
Rauchen, wann wir wollen.
Und bloß AUFSCHREIBEN, wie es uns geht und ob, bzw. was mit uns passiert.

Der Kacki-Test war ja easy.
Und der Urintest…. da sollte man abends gaaaaanz viel Histamin-Zeug zu sich nehmen.

Also gabs glutenfreie Nudeln mit Spinat-Tomaten-Soße.
Ganz viel Schokolade und 2 Gläser Rotwein.

Und jetzt müssen wir bloß noch den Laktose-Test machen.
Das tun wir aber erst nach dem Wochenende.
Sonst können wir womöglich morgen keinen schönen Tag ham.

Inzwischen glauben wir aber fast, dass wir Laktose DOCH vertragen.
Wir ham jetzt wieder normale Milch im Kaffee und damit garkein Problem.

Dafür hatten wir auf die Glukose im Test reagiert.
Da war der Bauch echt aufgegangen, wie ein Hefeteig.
Gott, schmeckt das Zeug eklig süß……

Sie meinte auch, dass bei Glukose-Unverträglichkeit der Körper ziemlich Wasser speichert.
Da kommt irgendwas durcheinander.
Das würde auch erklären, warum wir im Urlaub 3 Kilo zugenommen haben in 3 Tagen.
Inzwischen sind wir wieder runter auf 75-irgendwas.
Das geht so schnell weg, wie es drauf kam – fast.

Nächste Woche haben wir dann einen Termin zum Besprechen der Ergebnisse.
Und sie sagt mir, was ich tun könnte, um meinem Gedärm zu helfen.

Der Mann ist inzwischen auch wieder auf der 94-irgendwas.
Er ist total glücklich.
Und er läuft und läuft und läuft.
Er kann nicht mehr still rumsitzen und ist darüber absolut froh.

Bücher haben wir auch wieder bestellt.
Dann haben wir jetzt mal wieder Lesestoff.
Hauptsächlich Adler Olsen-Bücher.
Wir komplettisieren gerade unsere Lieblingsautoren.

Wii trainieren wir nach wie vor.
30min. am Tag.
Also… fast.
Jetzt mit dem Urlaub sind wir bissi raus geflogen aus der „Routine“.
Und mit der Hitze eben ist auch heftig.
Weil eben, wenn der Puls so hoch jagt….
Dabei tun wir garnix so Schweres.
Bissi „Hula Hoop“ oder „Stepper“.
Trotzdem jagt der Puls auf über 140.
Und wenn da jetzt schon Adern im Auge platzen, macht das doch bissi Angst.

Blacklist läuft weiter auf Netflix.
Und Stranger Things geht wohl auch demnächst weiter.
CSI Miami nehmen wir eben auch jeden Tag auf; 2 Folgen.
Wir ham das noch nie in Reihenfolge geguckt vorher – immer bloß durcheinander; wie wirs halt grad erwischt hatten.
Irgendwie schon mal anders, wenn man die Hintergrundzusammenhänge mal klar kriegt.

Ach.. und nachdem die Tochter davon angefangen hatte, dass sie schon auch selber drehen würde, wenn sie es KÖNNTE
dann aber nur mit Filter
hat nun irgendwer entschieden, dass wir uns jetzt wohl auch besser Filter in die Zigaretten drehn.
Womöglich sehn dann auch unsere Zähne nicht GANZ so übel aus vom Rauchen.
Mal ausprobieren.

Tja… und sonst?
Man lebt irgendwie……

Wir ham uns im Urlaub in einem KUSCHELTIER-LADEN
einen KAKADUUUUUUUUUU gekauft.
Von Jellybeans.
Der is sooooooooo süüüüüüüüüssssssssssssss

Jetzt wird unser Bett immer voller mit Kuschels.

Es regnet draußen und ist total duster.
Ich hoff so sehr, dass die Wohnung hiervon ein bißchen profitiert und kühler wird.

Wir waren schon einkaufen heute.
Und duschen.
Jetzt machen wir uns Frühstück und gucken wohl blacklist weiter.
Später fahren wir mit dem Mann zusammen zu so einem professionellen Auto-Cleaner.
Soll er uns mal sagen, was es kostet, das Auto wieder schön zu kriegen und wann er Zeit hat.

Und morgen gucken wir dann auf der Messe, wie vielleicht unsere Zukunft aussehen könnte.

Wir freuen uns drauf.

Euch ganz dolle viel Kraft.
Hilfreiche Helfer.
Ein Licht im Dunkel und ganz viel Liebe ❤

5 Kommentare zu „Da sitz ich nun…..

  1. Also wir finden gut wenn ihr schreibt…
    Weil man sich dann nich so alleine fühlt.
    Weil hier is zwar auch nich immer gut aber anders.
    Auch nich so wir bei die andern…
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..