Tja, dann müssense halt gucken,

was in der Mail steht.

Ich bin traurig.
Auch wütend, sauer, enttäuscht, fassungslos.
Resigniert, hab die Schnautze voll und es kotzt mich an.

Ja, die Scheiße ist,
dass sie RECHT hat.
Ja, verdammt, es steht in der Mail.

Rezepte kann man erst frühestens am nächsten Werktag NACHMITTAGS holen.
Ok.
Aber es ist trotzdem einerseits unfair,
in der selben Mail noch die Öffnungszeiten des befickten Anholschalters zu nennen
noch andere Infos.
Und außerdem:
Was genau IST denn *nachmittags*?

Weiterlesen „Tja, dann müssense halt gucken,“

Noch 2 Tage

fällt mir eben auf.
Irgendwie ist das fast gruselig.

Hallo, ihr Lieben 🙂

Es ist schon halb 4 nachmittags.
Zahnarzt ist überstanden.
Und irgendwie ist es schon immer sehr eigenartig.
Vorher immer die große Angst – der Mann und ich potenzieren uns hier auch immer – und oft dann auch klitzebissi Zoff mit dem Mann, weil wir beide so total unter Stress stehen.

Ansich dachte ich ja, ich hätte mich klar ausgedrückt.
Ich wollte einen Termin für uns beide bei MEINEM Doc.
Früher waren das 3 super Ärzte – man konnte zu jedem gehen.

Gut – 2 von ihnen sind noch da.
Ich könnt also auch sagen, ich will NICHT zu dem Arschloch.
Aber da ich das bisher noch nicht thematisiert hatte, schien mir die andere Variante nachvollziehbarer.

Weiterlesen „Noch 2 Tage“

2020 – was für ein Jahr

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich weiß auch nicht – irgendwie bin ich völlig durch.
Es ist zu viel.
Zu viel gleichzeitig oder zu kurz hintereinander.
Zu viel überhaupt.

Ich hab das Gefühl, dieses Jahr wirft alles über den Haufen;
bringt alles durcheinander
stellt alles auf den Kopf
was bisher war oder was man gewohnt war.

Irgendwie wird alles neu.

Eine Chance.
Aber auch so unsagbar schwer, hart und anstrengend.

Weiterlesen „2020 – was für ein Jahr“

Was Ärzte nicht wissen – über *echte* Hilfe

Echt – zumindest für MICH.
Ich weiß nicht, wie es Euch so geht.
Mit Ärzten und Helfern, auch ganz allgemein.

Ich persönlich halte mich – zum Glück, endlich – ja nicht (mehr) für dumm.
Ich glaube inzwischen sogar, was Tests belegt hatten – dass ich recht klug bin.
Aber Klugheit bedeutet für mich nicht, alles zu wissen.
Noch nicht mal viel.

Klugheit bedeutet für mich viemehr,
zu erkennen
an-zuerkennen,
dass ich in Wirklichkeit – in Relation zum ALLES – so gut wie garnichts weiß.

Klugheit bedeutet für mich,
zu begreifen
zu erkennen
und danach zu leben,
dass jenes, das ich zu wissen glaube,
nicht zwingend die Wahrheit ist.
Die ultimative Wahrheit – jene, die für ALLE gilt.
Allenfalls ist sie meine ganz persönliche Wahrheit.

Weiterlesen „Was Ärzte nicht wissen – über *echte* Hilfe“

Eigentlich hatte ich ja ein Thema

heute Morgen, als ich noch überlegte, ob ich schreiben soll.
Inzwischen ist es Nachmittag und einiges ist ab gearbeitet.
Ich gleich mit.

Ich hab Kopfschmerzen, schon wieder.
Draußen ist es grau und bewölkt.
Es sieht aus, als wöllte es bald regnen.
Dabei bin ich nachher mit der PsychSozFrau zum Spazierengehen verabredet.

Es ist halb 3.
Hallo, auch noch, ihr Lieben 🙂

Die neue Doppel-Kaffeemaschine ist gekommen und auch die Tee-Kisten aus Holz.
Alles ist schon durch gelaufen und sauber, bzw. befüllt.
Der erste Tee steht vor meiner Nase und der Müll ist schon weg.
Auch die alte Maschine, die erschreckend schmutzig war, als ich sie aus ihrer gewohnten, dunklen Ecke holte.

Weiterlesen „Eigentlich hatte ich ja ein Thema“

Ich bin immer wieder erschüttert

von mir selbst.

Hallo, ihr Lieben 🙂
Es ist zu spät, für ein guten Morgen.
Es ist halb 5 nachmittags und der Mann ist eben weg zur Physio.
Ich hab erst gedacht, ich häkel derweil ein bißchen – aber ich bin total durcheinander.
Vielleicht könnte mich das Häkeln sortieren helfen.
Aber das tut auch das Schreiben.

Ich komm eben vom Arzt.
Gut – schon vor gut 30min.
Ich hasse Arztbesuche.

Überhaupt JETZT – wo ich das mit der DDNOS endlich weiß.
Also, schon länger.
Aber da merk ich erst noch viel mehr,
wie viel Ärzte NICHT wissen.

Weiterlesen „Ich bin immer wieder erschüttert“

#DDNOS im Alltag – oder: Dreht denn jetzt langsam alles durch?!

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich hab keine Ahnung, wo ich anfangen soll.
Ich mag grad nicht mehr.
Nicht mehr leben
nicht mehr so sein
nicht mehr so fühlen
nicht mehr so denken

es ist grad einfach zu viel (von allem)
und zeitgleich zu wenig.

Gestern ging das Internet nicht richtig.
Ich glaube, bei vielen.
Geschrieben hattet zumindest auch Ihr recht wenig tagsüber.
Ich hab mich nicht getraut, weil ich dachte, das ist eh umsonst. Alles weg, wenn grad eh nichts speichert oder hoch lädt.

Weiterlesen „#DDNOS im Alltag – oder: Dreht denn jetzt langsam alles durch?!“