Ich weiß nicht, wo anfangen

in mir ist Chaos.
Ich komme von der Thera – danach dann einkaufen.

Heute Früh lief mir schon die Zeit davon.
Wäsche aus dem Keller holen und weg räumen, abspülen, duschen, Zigaretten drehen.
Im Blog beim Autorenhund über Politik nachdenken.
Innendrin nur Weh und Schmerz.
Ewige Tränen hinter den Augen.
Das Gesicht müde und sterbenstraurig; leer.

Ewige Gedanken an all das, was die Woche war.
Schnell schrieb man noch Stichpunkte auf für die Thera.
Weil es einfach viel zu viel gewesen war.

Gestern Abend noch plötzlich eine Art Gedankenblitz; wie eine Erkenntnis; ein Groschen, der fällt.
Solch ein Gefühl, als hebe sich ein Vorhang und es wird Licht.

Weiterlesen „Ich weiß nicht, wo anfangen“

Der Mann und die Angst

Guten Morgen, ihr Lieben,

ich könnt manchmal unaufhörlich weinen.
Nicht wegen mir.
Aber wegen dem Mann.
Und all SEINER Tränen, die ER nicht weinen kann.
FÜR ihn und UM ihn.

Weil es so schlimm und schrecklich ist.
Wie sehr er leidet.
Und was er alles merkt, fühlt, erkennt.
Was ihm alles aufgeht, einfällt, bewußt wird.

Was er alles fürchtet
nicht kann
nicht weiß
nie durfte, sollte, wußte.

Weiterlesen „Der Mann und die Angst“

Die Sache mit dem Mißtrauen

und der Angst….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Eben auf dem Balkon – genau genommen, bei der VORletzten Zigarette – hab ich mich wieder mal erwischt,
wie irgendwo in meinem Hirn eins meinte, dass es besser sei,
wenn der Mann und *ich* unser Geld trennen würden.
Dass es doch besser sei, getrennte Konten zu haben.
Dass es doch irre sei, wie der Banker so „frech“ sein könnte zu behaupten, dass in unserer Ehe, wo wir keine Gütertrennung hätten, sowieso ALLES – uns BEIDEN – gehört.
Und deswegen auch mein OEG per se zur Hälfte meinem Mann gehört.

Ich weiß noch, wie bei diesem Termin innen tatsächlich eine Bombe explodierte und Panik ausbrach.
Empörung.
Das Wehren und Toben.
Ein völlig aufgebrachtes Irgendwas,
das den Banker am liebsten hier und jetzt erschossen hätte.
Hingerichtet.
Sofort.

WIE KANN DER ES WAGEN!!!!!

Weiterlesen „Die Sache mit dem Mißtrauen“

Ich könnt immer nur schlafen

das Leben ist im Moment derart hart und schwer zu tragen
dass es eine Erlösung ist, zu schlafen.
Tot sein, ohne tot zu sein.
Weg.

Es ist so viel (Durcheinander), dass ich in all diesem Kraut und Rüben keine Worte finde.
Es ist, wie Eintopf.
Wo man keine Namen hat für unkenntlich zerkochtes Gemüse.

Da ist pro und contra
schön und schlimm
Fühlen und Dissoziieren
alles zeitgleich
und doch nicht trennbar.

So, als mixt man alle bunten Farben – zu dünnschißbraunem Brei.

So schwer, zu schreiben.

Weiterlesen „Ich könnt immer nur schlafen“

Analyse?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Wir waren gestern schon früh im Bett – so kurz nach 21h.
Deshalb war ich dann auch schon um 3.50h wieder wach.
Und der Mann kam dann auch gleich aus dem Bett gekrochen.

Inzwischen ist 7 und der Mann ist weg seit 6.
Ich hab schon geduscht und stand vor der Entscheidung, was ich nun tun soll bis 8?
Weil ich dann einkaufe.

Frühstücken?
Zigaretten drehen?
Haare fönen?
Alles?

Oder schreiben?

Weiterlesen „Analyse?“

Alte Tagebücher

Es ist so irre….
Eben dachte ich beim Lesen noch
„Wie konnte ich nur so dumm sein?“
wahlweise auch naiv, blöd, bescheuert, blind, irrsinnig, risikofreudig -wahnsinnig, …

Da hatte ich doch jetzt jahrelang geglaubt,
ich hätte diesen Typen,
der die Tochter mit 12 angefaßt hat,
direkt danach konsequent und deutlich ABGESCHOSSEN.

Aber nööööö…..
der war ja soooo niedlich
und soooo reizvoll
und diese irren Augen
und dieser wahnsinnige Blick
und diese Offenheit, Toleranz und all die Ideen
und überhaupt…. diese gefährliche Aura….

Weiterlesen „Alte Tagebücher“

Das war so krass gestern

Guten Morgen, ihrs 🙂

Da klingelt gegen 16h das Telefon.
Eine unbekannte Handynummer wird angezeigt.

Normalerweise telefonieren wir ja nicht gern.
Normalerweise ist hier oft Herzrasen und Angst, wenn das Telefon klingelt.

Aber gestern?
Da wurde fast reflexartig abgenommen und in ziemlich rüdem Ton ein „Ja?!“ hinein gebellt.

Auf der anderen Seite sagte eine Frau „Hallo“.
„Hier ist J. – ist *Mann* da?“

Weiterlesen „Das war so krass gestern“

Schon eigenartig

dass ich irgendwie jedes Jahr zum Ende hin kaum noch schreibe.

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Und irgendwie rasen die Tage, obwohl sie langsam sind.
Immer, wenn ich dann hier mal wieder gugge, sind 4 oder 5 Tage vergangen und ich weiß doch nicht, was ich schreiben soll.
Irgendwie ist dann immer alles weg.

Letztlich hat der Mann Urlaub (gehabt).
Die Tage waren gefüllt mit viel Reden.
Hier sitzen, TV gucken und auch mal zärtlich sein.

Kein großartiges Putzen.
Nur mal gemeinsam spülen, kochen und zusammen sein.

Weiterlesen „Schon eigenartig“

26.11.20, 7.12 Uhr

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂
Ich weiß keine Überschrift.

Eben habe ich in einem geschützten Beitrag schon was geschrieben.
Eher wegen dem Wiedererkennungswert, als wegen mir oder dem Thema per se.

Ich hab irgendwie keine Lust zu schreiben; keinen Flow; kein Thema; kein Gefühl dazu.
Ich bin total steif im Hirn und muß mir die Worte fast raus quetschen.
Da fließt nichts.

Dafür aber beim Mann umso mehr.
Ich hab ihm gleich DREI Notizbücher gekauft, weil ihm zur Zeit so viel aus den Fingern fließt.
Er mag lieber auf Papier schreiben.
Das Thema mit seiner Mutter beutelt ihn heftig.

Weiterlesen „26.11.20, 7.12 Uhr“