Noch nicht mal 11

und es ist schon fertig geputzt.

Ich hätt das nie gedacht. Dass es zu derart großem Teil auch am Staubsauger liegen kann.
Ob man nun Bock hat zu putzen – oder nicht.
Und vor allem, wie lange es dauert.

Ich mein, wir waren echt skeptisch.
Und das soll kein Werbepost werden – nicht wirklich.
Aber ich war immer ein Vorwerk-Typ.
Und es war oft unsagbar schlimm innendrin, weil wir uns den nicht leisten konnten.

Weiterlesen „Noch nicht mal 11“

Noch 2 Tage

fällt mir eben auf.
Irgendwie ist das fast gruselig.

Hallo, ihr Lieben 🙂

Es ist schon halb 4 nachmittags.
Zahnarzt ist überstanden.
Und irgendwie ist es schon immer sehr eigenartig.
Vorher immer die große Angst – der Mann und ich potenzieren uns hier auch immer – und oft dann auch klitzebissi Zoff mit dem Mann, weil wir beide so total unter Stress stehen.

Ansich dachte ich ja, ich hätte mich klar ausgedrückt.
Ich wollte einen Termin für uns beide bei MEINEM Doc.
Früher waren das 3 super Ärzte – man konnte zu jedem gehen.

Gut – 2 von ihnen sind noch da.
Ich könnt also auch sagen, ich will NICHT zu dem Arschloch.
Aber da ich das bisher noch nicht thematisiert hatte, schien mir die andere Variante nachvollziehbarer.

Weiterlesen „Noch 2 Tage“

Eigentlich hatte ich ja ein Thema

heute Morgen, als ich noch überlegte, ob ich schreiben soll.
Inzwischen ist es Nachmittag und einiges ist ab gearbeitet.
Ich gleich mit.

Ich hab Kopfschmerzen, schon wieder.
Draußen ist es grau und bewölkt.
Es sieht aus, als wöllte es bald regnen.
Dabei bin ich nachher mit der PsychSozFrau zum Spazierengehen verabredet.

Es ist halb 3.
Hallo, auch noch, ihr Lieben 🙂

Die neue Doppel-Kaffeemaschine ist gekommen und auch die Tee-Kisten aus Holz.
Alles ist schon durch gelaufen und sauber, bzw. befüllt.
Der erste Tee steht vor meiner Nase und der Müll ist schon weg.
Auch die alte Maschine, die erschreckend schmutzig war, als ich sie aus ihrer gewohnten, dunklen Ecke holte.

Weiterlesen „Eigentlich hatte ich ja ein Thema“

Wieder so ein (unendlich langsamer) Tag

Es ist Nachmittag um 15h – was wünsche ich Euch denn nun?!
Hallo, ihr Lieben 🙂

Irgendwie kommt es mir heute vor, als hätte ich schon unendlich viel geschafft und es ist noch immer nicht Abend.

Ich bin … hm… keine Ahnung wann aufgestanden.
So zwischen 4 und 6?
Ich weiß, ich war um 2 mal wach und auf WC.
Der Rest fehlt.

Der Mann war relativ früh wach, obwohl er Urlaub hat.
Um halb 8 bin ich los gefahren zum Obstmann – ich wollte so früh wie möglich wieder Zuhause sein, weil ich um 9 schon wieder beim Friseur sein sollte.
Hat dann auch alles gut geklappt – ich hab noch schnell Lotto gespielt – und war um halb 9 wieder Daheim.

Weiterlesen „Wieder so ein (unendlich langsamer) Tag“

#BbdM Juli: Geborgenheit

Hier hatten die SeelenSplitter angefangen, mit dem diesmonatigen Thema GEBORGENHEIT.

Für die, die es noch nicht wissen – es darf jede/r mitmachen, der mag.
Wann, wie und auf seine Art.
Es gibt keine Voraussetzungen oder bestimmte Gruppe Menschen.
Auch kein Müssen.
Wir haben uns halt hier zusammen gefunden und entdeckt, dass uns das Freude macht.
Oder zumindest hilft zu reflektieren.
Mal nachzudenken über bestimmte Dinge
oder uns (selbst) / einander auch einfach besser kennen zu lernen.

Klappt auch nicht jeden Monat, ein Thema zu finden – das vorschlagen kann, wer mag.
Aber genau das macht es wohl irgendwie auch aus.
Freiheit.

Weiterlesen „#BbdM Juli: Geborgenheit“

#DDNOS im Alltag

Ich glaub, ich schreib da jetzt öfter mal was.
Weil oft ist es ja einfach auch verdammt lustig.
Dann kann ich über mich selber lachen – weil Spaß hab ich mit mir auch oft selbst.

Klar – manchmal auch NICHT.
Manchmal ist auch Schmerz, Not und Ohnmacht.
Erinnerung, Echos, Trigger und sowas.
Wie Tsunamis von Gefühl; ein Wimmern, Weinen, Schluchzen und Angst.
Oder schlimme Schmerzen, egal wo am und im Körper.
Es schwemmt mich einfach über den Haufen. Oft, als käme es aus dem Nichts.

Oft aber leb ich ja in so ner Art „Ganz normales Ich-Welt“.
Es scheint (mir und anderen), als sei ich ein Mensch, wie andere auch.
Keine Spur von Wir.
Gerede im Kopf oder sowas.
Allenfalls ein Hintergrundrauschen vielleicht.
Eine Ahnung, dass da MEHR ist.
ANDERE/S.

Aber manchmal…..

Weiterlesen „#DDNOS im Alltag“

Es ist kein Wunder, oder?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Vorhin, ziemlich nach dem Aufstehen hab ich das gedacht.
Weil was wundere ich mich überhaupt?!

Wenn man sich innerhalb nur ganz weniger Tage alle 4 Hannibal Lector-Filme ansieht
UND
noch versucht, beide Teile ES
zu gucken

braucht man sich doch überhaupt nicht zu wundern,
wenn man „plötzlich“ vermehrt Dissos bemerkt.

Ich mag eigentlich garkeine Horrorfilme.
Also ICH.
Aber irgendwer in mir meint, das sei cool.
Und spannend, aufregend, geil.
Aber trotzdem könnten wir Horrorfilme o.ä. NIEMALS alleine gucken.
Da ist viel zu viel Angst.

Weiterlesen „Es ist kein Wunder, oder?“