Cool

Ich hab ja schon öfter dran gedacht, aber ich putz ja garnicht so oft.
Ich hab vorhin tatsächlich nach dem Duschen und Frühstücken erstmal noch die angefangene Folge blacklist zu Ende geguckt.
Und dann hab ich meine To-do-list abgearbeitet – fast.
Jedenfalls hab ich die gesamte Bude geputzt.

Und schon beim Abspülen und Zeug hochstellen zum Staubsaugen,
hab ich am Tracker mal ausprobiert, was passiert, wenn ich
„freies Training“ aktiviere.

Und hey…. ich hab nun über 1 Stunde geputzt.
Und in der Stunde+
gut 350 Kalorien verbraucht.
Ein gutes Training geleistet – sagt das Ding – und soll mich nun 10 Stunden regenerieren.

Weiterlesen „Cool“

Ich hab mich ja schon öfter gefragt,

ob ich vielleicht eine ähnliche Gabe habe, wie meine Mama.
Ob ich fühlen kann, wie es anderen Menschen geht.
Ob ich meinen Mann und meine Tochter fühle.
Oder, was GENAU ich eigentlich fühle.

Wer bin ICH in meinem Fühlen?
Und wer sind ANDERE?

Weiterlesen „Ich hab mich ja schon öfter gefragt,“

Nur mal so für den Hinterkopf

Das hier ist mein Blog.
*Mein* bedeutet in diesem Fall,
ein Blog für ALLE in miruns.

Hier darf aus mir JEDE/R schreiben, was, wie und warum er/sie fühlt.

Und nicht alles, das geschrieben wird, fühlen ALLE in miruns.
Manches fühlen andere auch völlig anders.

Auch beim letzten Beitrag waren welche Innen,
die leise flüsterten, ob *ich* so wohl auch denken würde,
wenn die Tochter, der Mann oder auch unser Körper im Krankenhaus läge.

Und dennoch, will hier nicht zensiert werden.

Weiterlesen „Nur mal so für den Hinterkopf“

Scheißegalien….

sagt der Mann eben.

Innendrin giggeln Kleine.

Wir haben gestern entschieden, jetzt gaaaaaanz viele Fotos von uns zu machen.
Also ohne zu guggn, was wir da eigentlich knipsen.
Einfach die Linse zu uns drehen un drauf drüggn.
Einfach in das Kameraloch guggn und drauf los.
Öfter mal so am Tach.
Mal rumprobieren und Überraschungsfotos produziern.

Un irgendwann dann mal auf den PC machn un sich kaputt lachn.
So in etwa.

Guten Morgen, Ihrs 🙂

Weiterlesen „Scheißegalien….“

Was für eine Zeit….

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ist doch Wahnsinn, oder?
Alles so schwer irgendwie.

Mich juckt es am ganzen Körper – oder piekt es? Kribbelt?
Jedenfalls ist es scheiß unangenehm.
Auch der ganze Kopf hat wieder rote Flecken und juckt.

Haut steht für Außenkontakt – das weiß ich.
Kommt da Leben rein?
Gehts vielleicht darum, sich (mich; uns) zu fühlen?
In den Körper zu kommen? Ihn wahrzunehmen?
Oder Andere?
Irgendwie sowas?

Weiterlesen „Was für eine Zeit….“

Innenleben

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich weiß nicht, ob Ihr das auch kennt?
Dieses wahnsinnige Staunen, wenn man sich selbst immer wieder bei merkwürdigen Dingen erwischt?
Oder wenn man am Körper immer wieder Sachen und Gefühle erlebt, die man (noch) nicht kennt und wo man erstmal nicht weiß, was damit anzufangen?
Wenn das so verunsichert?

Oder so Gedankenspiele?
Gespräche mit irgendwelchen Leuten, die im Kopf stattfinden – und von denen man noch nichtmal weiß, ob sie in echt je stattfinden werden?

Weiterlesen „Innenleben“

Wie ist das eingentlich mit deiner DDNOS?

Ach ja: Hast du irgendwo einen eintrag über deine DDNOS oder magst du mal darüber schreiben? Wie du das so erlebst, was das für dich bedeutet, deinen Alltag etc.? Das Thema interessiert mich. Ich weiß nicht, ob mich das auch betrifft, aber vielleicht würde es helfen, mich besser zu verstehen. Ich habe mal gelesen, dass soziemlich jede (komplex) traumatisierte Person davon betroffen sein soll. Nur gibt es gar nicht so viele Quellen darüber.

Das hatte gestern das liebe Fröschlein in einem Kommentar unter meinem Text gefragt.

Und nein, ich glaub, ich hatte hierüber noch nie „im Ganzen“ geschrieben.
Höchstens immer mal wieder ein paar Fetzen verteilt auf viele Beiträge.

Eine Frage, die sich wohl nicht mal so eben beantworten läßt.
Worüber ich mir vermutlich noch nichtmal SELBST klar bin.

Wie ist das so…..
Hm….

Weiterlesen „Wie ist das eingentlich mit deiner DDNOS?“

Keine Worte haben

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin grade irgendwie erschüttert von mir selbst.

Gestern schon…
Und heute wieder.

Ich lese Euch.
Und immer wieder fange ich an, einen Kommentar zu schreiben.
Ringe nach Worten des Mitgefühls.
Suche nach Bezeichnungen für mein Fühlen; nach irgendetwas, das ich Euch schenken, geben, da lassen könnte.
Und finde nichts.

Am Ende lösche ich den (meinen) Unsinn wieder.
Und gehe.
Wortlos.

Weiterlesen „Keine Worte haben“