Freu :)

Hallo, ihr Lieben 🙂

Vor lauter Ändern von Zeug komm ich nicht zum schreiben.
Ich hätte im Leben nie geglaubt, dass das mit so einem Smartphone tatsächlich auch so Spaß machen kann, bzw. so interessant ist.

Ich hatte ja, als ich letzte Woche bei der Tochter gewesen war, als Überraschung – und eigentlich Geburtstagsgeschenk für den Mann – uns beiden bei ihr so Fitness-Uhren bestellt.
Wobei… Fitness….. wir wollen ja nicht „fit“ werden
aber es ist total spannend, mehr über sich selbst zu erfahren.

Na, jedenfalls waren die 2 Uhren schon 1-2 Tage später bei ihr angekommen.

Weiterlesen „Freu :)“

Große Veränderungen

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Hier gehts drunter und drüber irgendwie.
Seit ich bei der Tochter gewesen war, ist nichts, wie vorher.
Ok – stimmt nicht.
Aber …. boah…..

Ich bin schon echt steinalt, irgendwie.

Meine Tochter hatte mich nun schon fast Ewigkeiten belabert.
Immer wieder versucht und probiert.
Nun hat sie gewonnen; ich hab ihr nach gegeben.

Weiterlesen „Große Veränderungen“

Frühe Begegnung mit der Polarität

Eben beim Abspülen kam mir das in den Kopf.
Es ist Gewalt – ja.
Aber es ist auch – nüchtern betrachtet – bloße Polarität.

All das, was ich als Kind erleben mußte
All das Leid, der Schmerz und die Not
mein gesamtes, kindliches (Er-)leben

war reine POLARITÄT.

5 Menschen
Oma, Vater, Onkel, Tante und Mama

Und jede/r von ihnen hatte ein völlig anderes Bild von *Gut* und *Böse*.
Und zwischen diesen Bildern zerrieben sie mich.

Weiterlesen „Frühe Begegnung mit der Polarität“

Was tut man mit so einem Tag…

wenn man nichts zu tun hat?

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Keine Ahnung, aber es fällt mir zur Zeit so unsagbar schwer zu schreiben.
Aber ich habe keine Ahnung, weshalb.

Eigentlich geht es uns gut.
Dem Mann und uns.
Zumindest geht es uns nicht schlecht.
Und wenn es einem nicht schlecht geht, geht es einem doch gut, oder?

Jedenfalls könnte ich nichts sagen, das schlecht wäre.

Weiterlesen „Was tut man mit so einem Tag…“

Ihr hattet Recht

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Je mehr man sich fürchtet, desto schöner wird es am Ende.

Es war gut mit der Tochter.
Sogar erstaunlich gut.

So sehr wir Angst hatten, ob das wohl klappt mit dem Schlafen; dem Luftbett im Wohnzimmer
oder mit dem gemeinsamen Kochen
all der vielen Gemeinsamzeit
es lief durchweg besser, als wir uns je hätten träumen können.

Einzig mit dem Sitzen müssen wir uns etwas einfallen lassen, sollte sie nun doch öfter mal hier schlafen.
Es ist schwierig mit 2 Sesseln und 3 Leuten.
Der Hintern wird doch eisig kalt, wenn man am Boden sitzen muß.

Weiterlesen „Ihr hattet Recht“

Fühlen….

Fühlen – genauer:
das Fühlen ANDERER, rettet mir meinen Glauben an die Welt; an die Menschen und das Gute
hab ich eben gedacht
gemerkt
gefühlt
als der Mann und wir die Aufzeichnung von Voice of Germany von gestern guggten.

So viele Gefühle
so viele Menschen, die fühlen.
Menschen, die ihr Fühlen in Musik ausdrücken.
Andere Menschen, die wegen/durch dieser Gefühle weinen.
Vor Berührung und Berührtheit.

ICH, die weine
wegen der Musik
und wegen der weinenden Menschen.

Wenn Menschen völlig und komplett aufhören würden zu fühlen
und nichts mehr aus ihrem Herzen zeigen würden
gingen die Menschen zugrunde.

Ich brauche, ganz dringend, fühlende Menschen um mich.
Menschen, die zeigen, wer sie sind.
Durch sie kann und darf ich leben.

Nur kurz:

Eben rede ich mit dem Mann darüber, (sich selbst) zu investieren ins Leben.
Ich verglich es mit Geld.

Mit riskanten Geldanlagen, Glücksspielen oder Aktien.

Wenn ich mein Geld zu riskant investiere, ist es weg.

Wenn ich aber mich SELBST investiere
und dabei zu sicherheitsbedürftig bin,
kann ich niemals jemandem vertrauen – weil ein Mensch niemals *sicher* ist.
Dann kann ich mich nur einsperren und bei mir selbst bleiben.
(– bin ich sicher?!)

Weiterlesen „Nur kurz:“