Gute Augenblicke finden – ABC

Ich hab jetzt extra eure bisherigen Beiträge dazu noch nicht gelesen.
Weil ich mir nix abgucken wollte oder mich beeinflußt fühlen.

Stattdessen dann hab ich irgendwie keine Zeit gefunden und keinen Eingang.
Aber ich mags gern wenigstens versuchen, bevor die Woche um ist.
Wär ja auch doof 🙂
Hab mich ja eigentlich über das Thema gefreut 🙂

Ich versuchs:

Weiterlesen „Gute Augenblicke finden – ABC“

Gute Augenblicke finden – der Dschinn

Die Spiegelsplitter haben für diese Woche (gilt die noch?) das Thema DSCHINN ausgesucht.
Ich hab mich echt total gefreut, weil das ein so zauberhaftes Thema ist.

Nun hab ich mich aber schon mehrfach gefragt, welche 3 Wünsche ich mir eigentlich wünschen wöllte.
Und ich muß merken, dass das verdammt schwer ist.

Was ist das denn für ein Dschinn?
Ich hab bislang noch keinen kennenlernen dürfen.
Gibt es da Regeln?
Dinge, die man sich NICHT wünschen darf?
Darf man *trickreich* wünschen?
Ein bißchen hinterlistig? – und er erfüllt das dann trotzdem?

Weiterlesen „Gute Augenblicke finden – der Dschinn“

Gefühls-Geschwurbel

Immer wieder staune ich doch, wie unterschiedlich ständig alles ist.
Tagelang weiß ich nicht, wie ich einen ganzen Beitrag schreiben soll und worüber.
Und dann kommen Zeiten, da hört es einfach nicht auf.

So, als laufe ich über.
Als müsse irgendwas aus mir hinaus.
Als wäre etwas zuviel in mir – oder zu wenig.
Und es muß Ausgleich geschaffen werden.

Ich hab´s geschafft, zu duschen.
Und auch der Mann redet wieder.

Innendrin sinnierte *ich* weiter über Krebs.
Eigentlich vielmehr über ANGST.

Weiterlesen „Gefühls-Geschwurbel“

(Sich/Mich) Aufrichten

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Der Mann ist schon arbeiten – es ist schon fast 9.
Heute Früh war er vor mir wach gewesen – ich wachte auf von der Kaffeemaschine.
Es war gegen 7.

Mein ganzer Oberkörper, Hals und Nacken taten irre weg.
Die gesamten Kugeln um die Schultern fühlten sich an, als hätte mir irgendwer die Nacht unablässig den Arm gedreht.
Alles irgendwie wie Muskelkater.

Nach ungefähr 10 oder 15min. war das aber alles wieder weg.
Und seitdem fühlt es sich eher an, wie gut gedehnt;
wie auseinander gezogen und groß, lang und weit.

Irgendwie völlig anders.
Freier.
Als wiche ein jahzehntelang um mich geschnürtes Korsett von meinem Körper.

Weiterlesen „(Sich/Mich) Aufrichten“

4.37h und ein Vogelkonzert

Guten Morgen, ihr Lieben 🙂

Ich bin schon wieder sehr früh wach.
Sie waren einfach zu laut, diese Vögelchen.

Irgendwer in mir will unbedingt bei offenem Fenster schlafen.
Wir ham´s ja schon öfter versucht, es DOCH zu zu lassen – aber dann können wir nicht einschlafen.
Der Preis dafür ist, also viel zu früh von den Vögel aufgeweckt zu werden.
Am lautesten singen die Amseln.
Da ist ein Amselmann immer ganz oben auf dem Dach des Nachbarhauses und schreit geradewegs in mein Fenster.

Es macht dann auch keinen Sinn, nach dem WC nochmal hin zu liegen.
Das Fensterproblem bleibt das Selbe.

Weiterlesen „4.37h und ein Vogelkonzert“